Mo, 17. Dezember 2018

10-Sekunden-Formel

06.08.2018 10:51

Wenn Gewitter naht, sollte man zu zählen beginnen

Tirol schwitzt! Und ein Ende der Hitzewelle ist vor Freitag nicht in Sicht. Mit den hohen Temperaturen steigt die Gefahr von heftigen Gewittern.  Was tun, wenn man gerade im Freien unterwegs ist oder wenn man ein Blitzopfer findet? „Tiroler Krone“ und AUVA haben lebensrettende Tipps zusammengestellt. Ist ein Gewitter im Anmarsch, sollte man zuerst zu zählen beginnen.

Wer in ein Sommergewitter gerät, der ist gut beraten, so schnell wie möglich einen geeigneten Unterschlupf zu suchen. Christian Troger von der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) hat dazu eine wichtige Formel parat: „Vergehen zwischen Blitz und Donner weniger als zehn Sekunden, besteht bereits unmittelbare Gefahr eines Blitzeinschlags und man sollte gefährdete Bereiche verlassen. Nach dem letzten Donner sollte man weitere 30 Minuten abwarten, bevor man seinen sicheren Unterschlupf verlässt.“

Den besten Schutz bieten Gebäude mit Blitzschutzanlage, Fahrzeuge mit Ganzmetallkarosserien und Tunnelanlagen.

Nur bedingt sicher sind offene Unterstände und Gebäude ohne Blitzschutzanlage. „In solchen Gebäuden sollte der Kontakt mit metallischen Leitern gemieden, Fenster und Türen geschlossen werden“, rät Troger. Bei offenen Gebäuden und Unterständen ist es ratsam, in der Mitte des Raumes mit geschlossenen Füßen in die Hocke zu gehen, möglichst weit weg von Wänden.

Wer sich im Freien befindet, sollte möglichst tiefe Mulden, Hohlwege oder eine Höhle aufsuchen.

Sofort aus dem Wasser
Zu den besonders gefährlichen Orten zählen Wasser, exponierte Stellen am Berg (Gipfel) oder Klettersteige. Troger: „Diese sofort verlassen.“ Ist das nicht mehr möglich, gilt es folgendes zu beachten: Mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und Masten oder Geländern und Zäunen. Mit geschlossenen Füßen in Hockstellung gehen, um Blitzen wenig Angriffsfläche zu bieten. Keine Gegenstände tragen, die über den Körper hinaus ragen (Regenschirm). Von frei stehenden Bäumen Abstand halten.

Wird eine Person vom Blitz getroffen, ist rasche Hilfe gefordert. Ein Blitzschlag kann zu Herz- und Atemstillstand führen. „Daher zuerst Bewusstsein, Atmung und Kreislauf überprüfen“, erklärt Troger. Im Fall des Falles sofort mit Herzdruckmassage beginnen und Rettung alarmieren. Troger weist darauf hin, dass auch ohne sichtbare äußere Verletzungen Lebensgefahr bestehen kann: „Störungen des Herz-Kreislauf-Apparats treten manchmal zeitverzögert auf. Arzt aufsuchen!“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Rapid-Fans angehalten
„Das ist Folter!“ Schwere Vorwürfe gegen Polizei
Fußball National
Die Tore im Video
So schoss Hasenhüttls Southampton die Gunners ab
Fußball International
Nach Bullen-Gala
„Außergewöhnlich, dass die Jungs so brennen“
Fußball National
Hasenhüttl im Video
„Deswegen wechselte ich in die Premier League“
Fußball International
Tödliche Stromschläge
Smartphone kostete zwei Jugendlichen das Leben
Digital
Unfallfrei
Top in Form auf die Piste
Gesund & Fit
Wirbel um Rapid-Fans
Präsident Krammer: „Trottelaktion und hirnlos“
Fußball National
Einsatz in Bangladesch
Helferin als rettender Engel für Flüchtlinge
Niederösterreich
Die Royals
Das unterscheidet Meghan von ihren Verwandten
Video Stars & Society
Austria-Kapitän jubelt
„So einen Triumph habe ich noch nie erlebt“
Fußball National
Löscheinsatz:
Kleinbus ging neben Wohnhaus in Flammen auf
Oberösterreich
Tirol Wetter
-2° / 3°
bedeckt
-2° / 2°
stark bewölkt
-3° / 1°
bedeckt
-2° / 3°
bedeckt
-3° / 1°
bedeckt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.