Fr, 19. Oktober 2018

Bis zu 38 Grad

04.08.2018 05:33

Hitzewelle steuert auf Rekord zu

Die Hitzewelle, die Kärnten seit Tagen fest im Griff hat, steuert auf einen Rekord zu. Und es soll noch heißer werden! Weil der Boden ausgetrocknet ist, herrscht in weiten Teilen des Landes Brandgefahr. In den Wäldern ist das Hantieren mit offenem Feuer streng verboten. Wassernotstand gibt es aber zum Glück noch keinen.

Schwitzen bei bis zu 36 Grad: Wer glaubt, dass es das schon gewesen ist, der sollte die nächsten Tage abwarten. Kommende Woche steigen die Temperaturen noch weiter - auf bis zu 38 Grad. Und damit dürfte die aktuelle Hitzewelle einen neuen Rekord erreichen. „Außergewöhnlich daran ist nämlich die Dauer“, erklärt der Meteorologe Florian Pfurtscheller. „Normalerweise sind so heiße Phasen nach sechs Tagen vorbei. Doch heuer dauert die Hitzewelle doppelt so lang. Das ist ein neuer Rekord.“

Risiko von Wiesen- und Waldbränden wird immer höher
Wer auf Abkühlung hofft, wird sich noch gedulden müssen. Dabei wäre etwas Regen dringend notwendig. Denn das Risiko von Wiesen- und Waldbränden wird immer höher. In den vergangenen Tagen hatte es ja, wie berichtet, in mehreren Wäldern und auf Feldern Feueralarm gegeben. Deshalb wurde mittlerweile in allen Bezirken Kärntens ein strenges Feuerverbot verordnet.

Bei der Feuerwehr warnt man vor der großen Brandgefahr: „Offenes Feuer ist im Wald zu unterlassen. Besondere Vorsicht geboten ist beim Grillen in Waldnähe. Brennende Zigaretten, Zündhölzer oder ähnliches dürfen keinesfalls achtlos weggeworfen werden!“

Noch dramatischere Auswirkungen hat die Hitze in den meisten anderen Bundesländern. Dort verdorren nicht nur Äcker und Wiesen, es herrscht auch akuter Wassermangel. So weit ist es bei uns zum Glück noch nicht - und zwar dank der häufigen Niederschläge vor Beginn der Hitzewelle.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.