Mi, 17. Oktober 2018

„Krone“ nahm Platz

01.08.2018 14:49

Testfahrt im Polizeiflitzer: Mit Tempo 140 über A1

Tempo 140 ist - zumindest für ein Jahr - Realität. Seit Mittwochfrüh gilt auf zwei Testabschnitten auf der Westautobahn das höhere Geschwindigkeitslimit. Die „Krone“ schaute sich die Strecke zwischen Melk und Oed in Niederösterreich genauer an. Und nahm dafür im Polizei-Flitzer Platz.

300 PS bei nur 800 Kilo Gewicht. Höchstgeschwindigkeit ca. 250 km/h. KTM stellte der Polizei bis auf Weiteres einen seiner exklusiven Sportwagen zur Verfügung. Weniger für die Verbrecherjagd, vielmehr für Werbezwecke. Mit dem Fahrzeug sollen Interessenten für den Dienst bei der Exekutive angesprochen werden. Am Mittwoch nahm die „Krone“ darin Platz.

Keine Raser weit und breit ...
Seit 5 Uhr gilt auf zwei Abschnitten der A1 Tempo 140. Das Pilotprojekt ist umstritten. Während der Testphase werden genaue Lärm- und Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Ein erster Eindruck: Trotz nur mäßigem Verkehr keine Raser weit und breit. Das mag allerdings auch an dem Fahrzeug liegen, mit dem die „Krone“ die Strecke unter die Lupe nahm.

Wie berichtet, wird aufgrund unterschiedlicher Messtoleranzen in Niederösterreich schon ab 147 km/h gestraft, in Oberösterreich aber erst ab 159.

Oliver Papacek, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.