Fr, 17. August 2018

Einrichtung zugesperrt

26.07.2018 15:00

Kindergarten ohne Pädagogin geführt: 45 Betroffene

Am Montag erreichte Eltern die Schocknachricht: Die Stadt Wien hat einen Privatkindergärten in Penzing wegen gravierender Sicherheitsmängel geschlossen. 45 Kinder sind betroffen. Einer der vielen Gründe: Die Leiterin hatte die Einrichtung ohne pädagogische Ausbildung geführt.

Wenn man denkt, in den Wiener Kindergärten hätte es nun schon jeden erdenklichen Skandal gegeben, wird man doch noch eines Besseren belehrt. In der Penzinger Einrichtung betreute eine Leiterin Kinder jahrelang ganz ohne pädagogische Ausbildung. Der Betreiber hatte ihre Dokumente nicht geprüft. Die MA 11 kam letztlich darauf, als sie bei der Schule nachfragte, die von der angeblichen Pädagogin aber nie besucht wurde. Welche Ausbildung sie hatte und ob sie überhaupt eine hatte, weiß die MA 11 nicht.

„Kinder waren schon gefährdet"
Für den Magistrat war das nur einer der „vielen gravierenden pädagogischen Sicherheitsmängel“, die er in der Folge feststellen musste. „Zum Schluss haben nur noch Assistentinnen die Kinder betreut, keine einzige Pädagogin. Das geht einfach nicht“, erklärt Herta Staffa von der MA 11. „Dazu hat die Hygiene nicht funktioniert. Es gab keinen Monat ohne Mängel. Da waren die Kinder schon gefährdet“, so Staffa. Die MA 11 zog einen Schlussstrich und entzog die Betriebsbewilligung, die MA 10 stoppte die Fördergelder.

Schwierig, Ersatzplätze zu finden
Für Eltern schließt damit die nächste Betreuungsstätte aus dem Nichts und stellt Berufstätige vor riesige Herausforderungen, Ersatzplätze zu finden. Schon am 1. Juli hatte ein Ottakringer Kindergarten zusperren müssen, am 14. Juli folgte eine Einrichtung in Neubau.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.