Sa, 20. Oktober 2018

Preise „gesalzen“

23.07.2018 13:28

Ticket-Ärger in Klagenfurt: Bayern-Fans außer sich

Fan-Ärger beim Sieg des deutschen Meisters Bayern München gegen den französischen Champion Paris-Saint Germain im Klagenfurter Wörthersee-Stadion. Die Anhänger des Klubs von David Alaba protestierten gegen die hohen Ticketpreise in der EM-Arena von 2008.

Über 23.000 Zuseher verfolgten im Stadion die Partie zwischen den beiden Topklubs. Die Bayern drehten in Abwesenheit vieler WM-Stars einen 0:1-Pausenrückstand und setzten sich am Ende in der zum International Champions Cup gehörenden Partie verdient 3:1 durch.

Für Wirbel sorgten lediglich die Ticketpreise. Die Zuschauer mussten zwischen 57 und 77 Euro hinblättern. Wohl auch deswegen blieben einige Plätze leer.

„Ticket: 67 Euro, Trikot: Lila-Grau. Kalle (Anm. Karl-Heinz Rummenigge) stopp die Vermarktungssau“, beschwerten sich Bayern-Fans über die Preispolitik des Ausrichters ICC. Mit einem Banner äußerten sie zudem ihren Unmut über Bayerns neues Trikot.

Der Verein reagierte bereits auf die Proteste. „Über die Preisgestaltung für das ICC-Spiel unserer Mannschaft in Klagenfurt gegen Paris St. Germain haben wir mit dem Veranstalter, der Relevent Group, diskutiert“, so Jörg Wacker, Strategie-Vorstand des FC Bayern, gegenüber der „Bild“. In Zukunft soll es günstigere Tickets geben.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.