Mo, 22. Oktober 2018

Nach Hamilton

20.07.2018 11:03

Auch Bottas verlängerte bei Mercedes bis 2020

Der Finne Valtteri Bottas bleibt auch im kommenden Jahr und wohl darüber hinaus der Teamkollege von Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton bei Mercedes. Dies gab das Werksteam am Freitagvormittag vor dem ersten Training für den deutschen Heim-Grand-Prix in Hockenheim bekannt. Erst am Vortag hatte man die Vertragsverlängerung mit dem 33-jährigen Engländer Hamilton bis Ende 2020 offiziell verkündet.

Der Kontrakt mit Bottas, der auch nach dieser Saison ausgelaufen wäre, wurde um ein Jahr verlängert und enthält „eine Option auf eine weitere Saison im Jahr 2020“, teilte Mercedes mit. Der 28-Jährige fährt seit dem Vorjahr für Serien-Weltmeister Mercedes und hat es bisher auf drei Grand-Prix-Siege und fünf Pole Positions im „Silberpfeil“ gebracht.

„Ich freue mich sehr, auch 2019 für Mercedes an den Start zu gehen, und es ist schön, das hier in Hockenheim zu verkünden - das ist nicht nur das Heimrennen für Mercedes, sondern auch die Strecke, auf der ich 2007 meine ersten Siege im Formelsport feiern konnte“, wurde Bottas in der Aussendung des Rennstalls zitiert. „Uns fehlte in den diesjährigen Rennen manchmal das Glück, aber das Team kennt meine Leistung, und der Vertrag ist ein großartiges Zeichen für das Vertrauen in mich und mein fahrerisches Können.“

Harmonie im Teams
Wichtig ist Mercedes auch die Harmonie im Team. Denn im Gegensatz zu seinem Vorgänger Nico Rosberg - der Deutsche hatte unmittelbar nach dem WM-Titel 2016 seine Karriere beendet - kommt Bottas mit Hamilton bestens aus. „Es macht mir Spaß, mit dem Team zu arbeiten und Teamkollege von Lewis zu sein. Wir haben eine gute Beziehung - aufrichtig und unkompliziert - und versuchen immer, die besten Resultate für Mercedes zu erzielen“, erklärte Bottas, der vor dem elften Saisonlauf WM-Fünfter ist.

Wie sein Teamchef Toto Wolff und Hamilton ist er froh, dass es nun keine Fragezeichen mehr gibt. „Wir sind mitten in einem harten Kampf, von daher ist es gut, dass nun Klarheit über die Zukunft herrscht - das bedeutet, dass wir uns nun voll und ganz auf den WM-Kampf konzentrieren können. Mein Ziel ist klar: Ich will weiterhin Leistungen auf hohem Niveau zeigen - und so die Entscheidung des Teams für 2020 zu einem Kinderspiel machen“, kündigte Bottas an.

Wolff würdigte ihn
Wolff würdigte indes die Stärke seines Schützlings. „Valtteri hat in dieser Saison exzellente Leistungen gezeigt, und ohne unsere Fehler sowie seine Pechsträhne könnte er im Moment sogar die Fahrer-Weltmeisterschaft anführen“, meinte der 46-jährige Wiener. „Als wir die Entscheidung für die Zusammenarbeit mit Valtteri im kommenden Jahr getroffen haben, ging es nicht nur um seinen unzweifelhaften Speed und seine Arbeitsmoral, es war auch eine Charakterfrage. Seine Beziehung zum Team - Lewis eingeschlossen - ist offen, vertrauensvoll und komplett ohne politische Spielchen.“

Und genau darauf komme es im Titelkampf an, um am Ende erfolgreich zu sein. „Das sind die Zutaten, die man braucht, wenn man in beiden Weltmeisterschaften gegen starke Rivalen kämpft - und es spiegelt auch unsere Werte als Team wider“, betonte Wolff. „Ich bin hocherfreut, dass Valtteri ein Teil unseres Teams bleibt, und freue mich darauf, noch viele weitere Erfolge mit ihm zu feiern.“

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).