Sa, 18. August 2018

AUVA-Sparpläne

17.07.2018 05:51

„Rote Karte“ für Sozialministerin Hartinger-Klein!

Wieder einmal steht Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) im Zentrum einer heftigen Debatte um den Kurs der türkis-blauen Regierung. Diesmal geht es um radikale Sparpläne für die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt AUVA. Zunächst behauptete die freiheitliche Ministerin, die Pläne nicht zu kennen. Damit löste Hartinger-Klein aber nur noch mehr Empörung aus.

Dass die Ministerin von den kolportierten Sparplänen im Gesundheitssystem samt Privatisierungen, Personalkürzungen und Spitalsschließungen keine Ahnung hatte, wollte am Montag in der Form keiner glauben. Zumal bereits am vergangenen Freitag ein E-Mail aus der AUVA kursierte, in dem darauf hingewiesen wurde, dass man „laufend in Gesprächen mit Frau Bundesministerin Hartinger-Klein“ sei.

Sozialministerin: „Silberstein-Methoden“
Mit diesem Widerspruch konfrontiert, erklärt man im Büro der Sozialministerin nicht mehr, die Sparpläne nicht zu kennen. Sondern: „Es gibt kein beschlossenes Konzept.“ Dem Umstand, dass die in Umlauf befindlichen Sparpläne für das Gesundheitssystem für erhebliche Verunsicherung sorgen, begegnet man im Büro von Hartinger-Klein mit der bekannten Polemik, wonach SPÖ und ÖGB „Silberstein-Methoden“ anwenden.

„Wissentlich die Unwahrheit gesagt“
Den Christgewerkschaftern reicht es jetzt. Fritz Pöltl von der Fraktion Christlicher Gewerkschafter meint, „Hartinger-Klein hat sich für den Job der Sozialministerin disqualifiziert, man zeigt ihr nur die Rote Karte“. Die FPÖ-Politikerin habe „mehrmals wissentlich die Unwahrheit gesagt und fachlich völlig falsche Aussagen getroffen“, so Pöltl. Ihren Beteuerungen, dass „es zu keinen Spitalssperren kommen wird, kann man nicht mehr trauen“.

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) versprach am Montag, dass er sich für den Erhalt des Lorenz-Böhler-Spitals und des Meidlinger Unfallkrankenhauses einsetzen werde.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.