Di, 16. Oktober 2018

Viele Projekte

15.07.2018 05:30

„Carinthian Tech Research“: Forschung mit Wirkung

Auch nach 20 Jahren ist bei der Carinthian Tech Research in Villach der Plafond noch lange nicht erreicht: Das Forschungsvolumen stieg erstmals auf mehr als acht Millionen Euro, es wurde ein Reinraum errichtet und an 64 Projekten geforscht. Außerdem hat die CTR acht Patente eingereicht.

Mit dem Forschungsfokus „Smart Sensors & Systems Integration“ hat die CTR österreichweit ein Alleinstellungsmerkmal. Und sie bewegt sich international in einem stark wachsenden Markt. Zu langjährigen Forschungspartnern kamen AG und QUALCOMM hinzu. Auf wissenschaftlicher Seite ist man eng mit den Technischen Universitäten in Wien, Graz, Linz sowie der Uni Klagenfurt oder auch dem EPFL École polytechnique fédérale de Lausanne in der Schweiz verbunden.

Im Vorjahr wurde an 64 Projekten geforscht. Auf europäischer Ebene ist man in vier Projekte mit 30 internationalen Partnern eingebunden. Beispielgebend sind „Infinity“, das sich der klimaangepassten Solarstromgewinnung widmet. „Silense“ legt den Fokus auf Gesten- und Stimmensteuerung. „MIRS“ befasst sich mit Mikrosystemen zur Gasdetektion und „CTE“ arbeitet an der Klangverbesserung von Mikrofonen, wie solchen, die in Smartphones eingebaut sind.

Die Vorstände Werner Scherf und Simon Grasser bauen auf die Initiative „Silicon Austria Labs“. Das Ziel ist, Österreich im Bereich der Mikroelektronik und elektronikbasierter Systeme besser zu positionieren und den Standort zu stärken und auch weiter auszubauen.

Serina Babka
Serina Babka

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.