So, 23. September 2018

Arbeitsprozess

06.07.2018 06:00

Wirbel um Phantom und Mobbing an HTL Ferlach

Wer der anonyme „Aufdecker“ an der HTL Ferlach ist, der die Schulleitung mit Vorwürfen überhäuft, darüber darf weiter gerätselt werden. Ein Lehrer wagte sich aber insofern aus der Deckung, als dass er einen Mobbingprozess angestrengt hat. Bei der ersten Verhandlung am Landesgericht Klagenfurt wurde deutlich, wie tief die Gräben in der Lehrerschaft an dieser Schule sein müssen.

Die HTL Ferlach ist derzeit wohl die größte Sorgenschule Kärntens. Einerseits stiftet hier ein Phantom für Unruhe - gemeint ist ein anonymer „Aufdecker“, der rund um die Schule ständig Strafanzeigen und Vorwürfe veröffentlicht und vor allem die Direktion im Visier hat. Andererseits gibt es massive Mobbingvorwürfe im Haus, die einen Lehrer nun zur Klage getrieben haben. Der 62-Jährige fordert von der Finanzprokuratur als Vertreterin des Arbeitgebers, dem Bund, vorerst 16.000 Euro. „Die Arbeit ist für mich in diesem Umfeld unzumutbar geworden“, behauptet er bei der ersten Verhandlung vor Richterin Karin Scheriau. Diese schlägt freundlich einen Vergleich vor: „Es ist ein aufwändiges Verfahren, das lange dauern kann. Bei Mobbingprozessen zeigt die Erfahrung, dass sie meist mit einer Beendigung des Dienstverhältnisses unter Abschlagszahlungen enden.“ Verkompliziert wird eine solche Regelung aber dadurch, dass für das Mobbing ja letztlich jemand Verantwortung übernehmen müsste - und der Bund seine Kosten bei demjenigen zurückholen würde. Im konkreten Fall betreffen die Vorwürfe erneut die Schulleiterin sowie auch ihren Amtsvorgänger.

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.