So, 23. September 2018

Siedlung ist tabu:

29.06.2018 10:42

Uraltes Verbot stoppt Radler

Schmucke Bungalows, ein paar Wohnblöcke - eingebettet in ganz viel Grün. So zeigt sich die Südstadt bei Maria Enzersdorf im Bezirk Mödling. Radfahrer sieht man auf den großzügigen Wegen auch. Sie sind jedoch allesamt illegal unterwegs. Denn just in dieser Gartensiedlung gilt Radfahrverbot. Aber nicht mehr lange ...

Fußgängerfreundlich und autofrei sollte die Südstadt sein. Das war die Vorgabe, als in der ersten Hälfte der 1960er-Jahre im Zuge der Errichtung der heutigen EVN-Zentrale auch mehr als 1200 Wohneinheiten in diesem Ortsteil von Maria Enzersdorf geschaffen wurden. Großzügige Grünflächen sowie breite Wege prägen das Bild - ein Paradies für Radfahrer also. Sollte man meinen. „Man hat dort aber vor mehr als 50 Jahren ein allgemeines Fahrverbot verfügt“, berichtet Bürgermeister Johann Zeiner, der diese Regelung mittlerweile für überholt hält. Daher hat der Ortschef eine Initiative gestartet, die Radfahrer in der Südstadt aus der Illegalität zu holen. „Vom Gelände und den Entfernungen her ist das Rad hier das ideale Verkehrmittel“, so Zeiner.

Ein Team der Universität für Bodenkultur unter der Leitung von Professor Michael Meschik wird jetzt die Möglichkeiten für ein konfliktfreies Miteinander von Fußgängern und Radfahrern in der Südstadt untersuchen. Die Studie erstellen David Hacker und Constanze Kiener im Rahmen ihrer Masterarbeit. Die Ergebnisse werden im Herbst mit den Bewohnern diskutiert.

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.