Di, 25. September 2018

Video aufgetaucht

19.06.2018 11:43

Kinder illegaler Migranten in Käfige gesperrt

Videoaufnahmen von Kindern illegaler Migranten in Auffanglagern in den USA befeuern derzeit die Kritik an Donald Trumps umstrittener Asylpolitik. Man sieht und hört, wie Kinder, die hauptsächlich aus El Salvador und Guatemala stammen, nach ihren Eltern rufen. Einige flehen darum, nicht von ihnen getrennt zu werden. Mit seiner rigorosen „Null-Toleranz-Politik“ gegenüber illegalen Einwanderern sorgt der US-Präsident immer wieder für Aufsehen. 

Sogar First Lady Melania Trump „hasst es“, dass Kinder getrennt von ihren inhaftierten Eltern untergebracht werden. Am Montag teilte das Heimatschutzministerium nun mit, dass zwischen dem 5. Mai und dem 9. Juni 2342 Kinder von ihren Eltern getrennt wurden. Demokratische Abgeordnete machten auf die schlechten Bedingungen, unter denen die Kleinen untergebracht werden, aufmerksam.

Die Videoaufnahmen, die von der Zoll- und Grenzschutzbehörde (US Customs and Border Protection) veröffentlicht wurden, belegen nun diese verstörenden Zustände. Kinder müssen in eingezäunten Hallen leben, die an Käfige oder Hundezwinger erinnern. US-Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen will von diesen Vorwürfen nichts wissen: Die Kinder würden „gut behandelt“, behauptete sie in Washington.

Seit der „Null-Toleranz-Politik“ werden illegale Einwanderer als Kriminelle behandelt und festgenommen. Familien werden auseinandergerissen, da Kinder nicht mit ihren Eltern inhaftiert werden dürfen.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.