18.06.2018 11:17 |

Kickl erweitert Liste

Senegal, Sri Lanka werden sichere Herkunftsländer

Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) weitet die Liste sicherer Herkunftsstaaten neuerlich aus: Auch für Asylwerber aus Senegal und Sri Lanka sollen beschleunigte Verfahren geführt werden können, sieht die Verordnung vor, die am Mittwoch vom Ministerrat abgesegnet werden soll.

Wird ein Staat zum sicheren Herkunftsland erklärt, kann das Verfahren einfacher und damit auch schneller durchgeführt werden - wobei allerdings das Prinzip der Einzelfallprüfung auch für Asylwerber aus diesen Ländern gilt.

Als sichere Herkunftsstaaten gelten bisher alle EU-Mitglieder, Australien, Island, Kanada, Liechtenstein, Neuseeland, Norwegen, die Schweiz, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mongolei, Mazedonien, Montenegro, Serbien, Albanien, Ghana, Marokko, Algerien, Tunesien und Georgien, seit heuer auch Armenien, Ukraine und Benin und künftig Senegal und Sri Lanka.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter