Di, 17. Juli 2018

Zuhause wird zerstört

08.06.2018 17:40

Orang-Utan versucht, Bagger zu vertreiben

Ein herzzerreißendes Video zeigt einen Orang-Utan, der sich erfolglos mit einem Bagger anlegt. Der Hintergrund: Sein Lebensraum wird von schweren Maschinen zerstört. Eine Tierschutzorganisation veröffentlichte den Clip, um auf die dramatische Lage in Indonesien hinzuweisen, das in großem Stil Wälder vernichtet.

Szenen wie der Kampf David gegen Goliath - der Affe lehnt sich gegen einen tonnenschweren Bagger auf, währenddessen versuchen ihn Männer am Boden mit Holzruten zu vertreiben. Der Orang-Utan hat natürlich keine Chance, die Zerstörung seines Zuhauses zu verhindern.

Wie International Animal Rescue berichtet, konnte eines ihrer Teams das Tier schließlich retten und in Sicherheit bringen. Das Video wurde bereits vor fünf Jahren aufgenommen, aber erst kürzlich anlässlich des Weltumwelttages veröffentlicht. Das Problem, dass Wälder in Indonesien zerstört werden - und damit Lebensraum vieler Tiere und Planzen - ist aktuell wie eh und je. 

Niemand rodet so viel Wald wie Indonesien
Indonesien gilt weltweit als größter Waldvernichter. Der Grund: Die Flächen werden in Felder für Ölpalmen umgewandelt. Palmöl ist als Alleskönner heutzutage in einer Vielzahl von Produkten zu finden - von Lebensmitteln wie Schokolade über Waschmittel bis hin zu Kosmetika. Der WWF berichtet, dass dieser wertvolle Rohstoff in Deutschland in etwa jedem zweiten Supermarktartikel zu finden ist. Indonesien ist der größte Produzent von Palmöl. Dieses sei mit einem Anteil von einem Drittel am globalen Gesamtverbrauch das weltweit wichtigste Pflanzenöl, so die Tierschutzorganisation. Deshalb sollte man beim Kauf von palmölhaltigen Produkten unbedingt darauf achten, dass der Rohstoff aus nachhaltigen Quellen stammt.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.