Do, 20. September 2018

Passagiere in Panik

29.05.2018 15:43

„Bomben-Scherz“ in Flugzeug: Zehn Verletzte

Ein völlig missratener Scherz hat am Dienstag in einem indonesischen Passagierflugzeug dazu geführt, dass sich mindestens zehn Menschen Verletzungen zuzogen. Nachdem ein Passagier behauptet hatte, eine Bombe im Gepäck versteckt zu haben, gerieten andere Reisende in Panik. Manche stürzten oder sprangen in Todesangst auf die Landepiste.

Der Zwischenfall ereignete sich auf dem Flughafen der Stadt Pontianak auf der Insel Borneo noch vor dem Start des Fluges. Zahlreiche Passagiere drängten sich nach der „Bomben-Drohung“ durch einen Notausstieg auf die Flügel des Flugzeugs. Von dort aus sprangen oder stürzten manche auf die Landepiste und verletzten sich zum Teil schwer.

Kein Sprengsatz gefunden
Die Ermittler konnten bei einer Kontrolle keinen Sprengsatz finden. Bei dem vermeintlichen Scherzbold handelt es sich um einen 26-jährigen Studenten. Er wurde verhaftet, ihm droht bis zu ein Jahr Haft. Das Flugzeug startete mit dreistündiger Verspätung.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.