Mo, 23. Juli 2018

Kurse für Asylwerber

22.05.2018 14:55

Steirische FPÖ attackiert die Katholische Kirche

Eine außergewöhnlich scharfe Kritik an der Katholischen Kirche Steiermark übt die Landes-FPÖ. Grund: Die Diözese stellt 100.000 Euro für Deutschkurse für Asylwerber in der Oststeiermark zur Verfügung. FPÖ-Klubobmann Stefan Hermann spricht von „zweifelhafter Nächstenliebe“.

Die ÖVP-FPÖ-Bundesregierung setzt bei Deutschkursen für Asylwerber den Sparstift an. „Diese herzlose Politik ist nicht nur inhuman, sie ist auch wirtschaftlich kontraproduktiv. Die Flüchtlinge müssen sinn- und tatenlos in ihren Quartieren ausharren. Der Integrationsprozess verlängert sich um ein bis zwei Jahre“, meint Fery Berger, Leiter der Weizer Pfingstvision.

Diese oststeirische Kircheninitiatve setzt seit Jahren große Projekte auch im Sozialbereich um, nicht zuletzt mit Asylwerbern. Nun gab man den Anstoß dafür, dass die Diözese Graz-Seckau 100.000 Euro für Deutschkurse in den Bezirken Weiz und Hartberg-Fürstenfeld zur Verfügung stellt, durchgeführt werden sie von der Caritas. Laut Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl könnten 400 Menschen unterstützt werden.

„Bedrohungen werden totgeschwiegen“
Ein Vorgehen, dass den Freiheitlichen nicht schmeckt. „Den kirchlichen Verantwortungsträgern dürfte offenbar nicht bewusst sein, dass die Mehrzahl der Asylwerber nach Durchführung des Asylverfahrens wieder abgeschoben wird“, heißt es in einer Aussendung. Die Unterstützung sei daher „keineswegs zielführend“.

Klubchef Hermann kritisiert, „dass sich die Katholische Kirche bei vielen gesellschaftspolitischen Problemstellungen, die durch die Massenzuwanderung aus islamischen Ländern entstanden sind, zumeist sehr wortkarg zeigt, geht es jedoch darum, für muslimische Zuwanderer und Asylwerber die Stimme zu erheben, stehen Kirchenvertreter meister in der ersten Reihe.“ Zum Abschluss heißt es bissig: „Leider werden die unübersehbaren Bedrohungen für unsere christlich-abendländisch geprägte Lebensweise von Vertretern der Katholischen Kirche gerne totgeschwiegen.“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.