Mi, 15. August 2018

Ausnahme in IG-L-Zonen

22.05.2018 14:11

E-Autos mit neuer Regelung bald auf Überholspur

Nur die zuständigen Bundesländer können diesen Plan von Ministerin Elisabeth Köstinger noch verhindern: Die ÖVP-Politikerin will durchsetzen, dass E-Autos in den Lufthunderter-Zonen (etwa in Oberösterreich) künftig schneller als 100 km/h fahren dürfen.

„Überall dort, wo das IG-L-Tempolimit derzeit gilt, würde künftig für E-Fahrzeuge diese Beschränkung nicht mehr gelten. Das betrifft rund 300 Kilometer im heimischen Autobahnnetz“, heißt es aus Köstingers Ministerium. Ob diese Regelung tatsächlich kommt, liegt allerdings an den Regierungen der Bundesländer, die für den Vollzug des Immissionsschutzgesetzes-Luft (IG-L) zuständig sind.

Maßnahme soll bald umgesetzt werden
„Wir werden daher umgehend mit den Bundesländern in Gespräche treten, um hier eine möglichst österreichweite Lösung zu schaffen. Ziel ist eine Umsetzung mit Beginn des nächsten Jahres“, heißt es.

Wie die Kontrollen ablaufen und wie zwischen mit Benzin- oder Dieselmotoren sowie elektrisch angetriebenen Fahrzeugen unterschieden wird, ist noch unklar. Im Vordergrund steht jedenfalls der Umweltgedanke. Ministerin Köstinger zur „Krone“: „Wir wollen damit ein starkes Signal für den Umstieg auf E-Mobilität setzen.“

Robert Loy, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.