Di, 19. Juni 2018

Suche endete tragisch

16.05.2018 22:05

Unterländer starb bei Auto-Absturz

Fürchterliches Ende einer Suche nach einem Unterländer, der nahe der Kraftalm in Itter unterwegs gewesen war. Vermutlich erst Stunden nach dem Unglück, das keiner beobachtet hatte, fand man sein abgestürztes Auto. Der Almangestellte war herausgeschleudert und getötet worden.

Die Polizei war gestern Abend noch mit Erhebungen beschäftigt. Laut ersten Informationen war der etwa 60-Jährige untertags nahe der Kraftalm und des Bereichs der Salvistabahn-Bergstation unterwegs. Als er nicht ins Tal zurück kehrte, machten sich die Angehörigen Sorgen und suchten selbst nach dem Mann, darunter auch seine Tochter. Schließlich fand man den weißen Kastenwagen, der rund 200 Meter in die Tiefe gestürzt war. Der Unterländer war vermutlich aus dem Wagen geschleudert worden. Der Einsatz von Feuerwehr. Polizei und Heli 4 kam leider zu spät. Weitere Erhebungen und die Bergung des Fahrzeuges dürften heute folgen.

Andreas Moser
Andreas Moser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.