Di, 17. Juli 2018

Einvernahmen beendet

11.05.2018 06:00

Bluttat am Golan: UN-Soldaten vor Freispruch?

Die Ermittlungen der Bundesheer-Kommission zum hochbrisanten Golan-Video über das Massaker an syrischen Polizisten gehen ins Finale. Einvernahmen des Filmers („Es war eine dienstliche Anweisung“) und seiner Blauhelm-Kameraden sind abgeschlossen. Insider gehen davon aus, dass unsere Soldaten straffrei bleiben.

Wie ausführlich berichtet, hatten österreichische Soldaten der UN-Friedensmission auf dem Golan den tödlichen Hinterhalt von Schmugglern für syrische Geheimdienstpolizisten in der entmilitarisierten Zone 2012 mitgefilmt. Nur wenige Monate später erfolgte dann der Abzug des rot-weiß-roten Kontingents aus dem Brennpunkt-Gebiet. Wie lebensgefährlich die Situation im Nahen Osten auch aktuell ist, belegt das Raketenduell zwischen Iran und Israel.

Vorwürfe wie unterlassene Hilfeleistung und dass die neun Opfer ohne Warnung wissentlich in den Tod geschickt wurden, stehen jedenfalls seit dem Auftauchen des Videos im Raum. Neben der Staatsanwaltschaft Wien ermittelt auch eine von FPÖ-Verteidigungsminister Mario Kunasek eingesetzte Untersuchungskommission.

Heeresinterne Ermittlungen abgeschlossen
Die heeresinternen Nachforschungen sind mit den Einvernahmen des heimischen Wachpostens hinter der Kamera und der anderen beschuldigten rot-weiß-roten Blauhelme nun weitgehend abgeschlossen. Demnach gab es für die Aufnahme eine dienstliche Anweisung.

In den nächsten Wochen werden jetzt die rechtlichen Aspekte des Golan-Videos geprüft. Anfang Juni soll das Ergebnis dann der Öffentlichkeit präsentiert werden. Wie aber jetzt schon durchsickert, dürften unsere Soldaten wohl mit einem Freispruch davonkommen, also straffrei ausgehen. Denn eine allfällige Anklage hätte ja auch hochpolitische Folgen für alle künftigen UN-Missionen ...

Christoph Budin, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.