Mo, 24. September 2018

Beide Piloten tot

08.05.2018 09:35

Russischer Helikopter im Osten Syriens abgestürzt

Beim Absturz eines russischen Militärhubschraubers in Syrien sind die beiden Piloten ums Leben gekommen. Der Helikopter vom Typ Ka-52 sei am Montagabend offenbar wegen eines technischen Defekts bei einem Routineflug im Osten des Landes abgestürzt, meldete die russische Nachrichtenagentur Tass unter Verweis auf eine Mitteilung des Verteidigungsministeriums. Rettungskräfte bargen demnach die Leichen der Piloten.

Bereits vergangene Woche waren beim Absturz eines russischen Kampfflugzeugs über dem Mittelmeer zwei Piloten ums Leben gekommen. Die Maschine des Typs Su-30SM verunglückte nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums nach dem Start auf dem Stützpunkt im syrischen Hmeimim. Nachdem das Flugzeug zunächst an Höhe gewann, stürzte es aus zunächst ungeklärter Ursache ins Meer.

Die russischen Streitkräfte sind seit Herbst 2015 im Syrien-Krieg im Einsatz. Dort unterhalten sie mehrere Militärstützpunkte. Insgesamt 88 russische Soldaten kamen nach offiziellen Angaben bisher in Syrien ums Leben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.