Mo, 20. August 2018

Hamilton ausgetrickst

25.03.2018 10:09

Sebastian Vettel triumphiert in Australien

Auch in der Formel 1 wiederholt sich die Geschichte. Wie im Vorjahr trickste am Sonntag Ferrari-Star Sebastian Vettel in Melbourne Pole-Setter Lewis Hamilton aus und holte den Sieg im ersten Rennen der Saison. Der Deutsche gewann vor dem britischen Mercedes-Fahrer und dem Finnen Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari. Eine entscheidende Nebenrolle spielte der Doppelausfall beim Haas-Team.

„Wir hatten ein bisschen Glück heute“, sagte Vettel. „Ich habe ein bisschen mit meinen Reifen gekämpft, und ich habe für ein Safety Car gebetet.“ Damit sprach der viermalige Weltmeister schon den entscheidenden Faktor auf dem Weg zu seinem 48. Grand-Prix-Sieg an. „Ich denke, man hat gesehen, dass Lewis der schnellste Mann da draußen war.“ Im überlegenen Mercedes schien Hamilton tatsächlich lange unantastbar, ehe ihm das virtuelle Safety Car in die Quere kam.

Für Vettel war es bei seiner 200. Grand-Prix-Teilnahme der 100. Podestplatz. Der 30-Jährige gewann insgesamt bereits zum dritten Mal in Australien, wo Lokalmatador Daniel Ricciardo als Vierter knapp das Podest verpasste. Der Red-Bull-Fahrer schaffte es im Finish nicht mehr an Räikkönen vorbei.

Der Niederländer Max Verstappen am Steuer des zweiten Red Bulls musste sich im Kampf um Platz fünf McLaren-Altmeister Fernando Alonso geschlagen geben - für den Spanier das beste Ergebnis seit Austin 2016. Der 36-Jährige wurde zum „Driver of the Day“ gewählt. „Ich bin sehr stolz auf euch alle“, dankte Alonso seiner Crew. „Jetzt können wir angreifen.“

Hamilton-Teamkollege Valtteri Bottas, der einen schweren Crash im Qualifying gehabt hatte, kam nicht über Platz acht hinaus. Punkte gab es auch für den zweiten McLaren mit Stoffel Vandoorne, der Belgier wurde Neunter, sowie das Renault-Duo. Nico Hülkenberg beendete das Rennen als Siebenter, Carlos Sainz landete auf dem zehnten Platz.

Für Haas wurde es nichts mit dem besten Ergebnis in der Geschichte - stattdessen gab es ein Desaster. Nachdem beim Boxenstopp von Romain Grosjean der linke vordere Reifen nicht korrekt montiert worden war, musste der Franzose in der 26. Runde seinen Boliden abstellen. Teamkollege Kevin Magnussen, der von Startplatz fünf ins Rennen gegangen war, war da schon ausgerollt - offenbar wegen des gleichen Problems links hinten.

Der Ausfall von Grosjean setzte eine Kettenreaktion in Gang. Zunächst wurde das virtuelle Safety Car aktiviert, Vettel nutzte das für einen Boxenstopp und kehrte knapp vor Hamilton zurück auf die Strecke, was dieser nicht verstand. „Habe ich einen Fehler gemacht?“, fragte er über Funk. „Wir dachten, wir wären sicher, aber es ist offensichtlich etwas schief gegangen“, bekam er als Antwort zurück. Laut Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hatte eine Strategiesoftware ein falsches Zeitfenster ausgespuckt. „Ich verstehe es noch immer nicht“, meinte Hamilton.

Anschließend fuhr das Safety Car tatsächlich auf die Strecke, um das Auto von Grosjean sicher entfernen zu können. Als das Rennen wieder freigegeben war, versuchte der Weltmeister alles, um Vettel zu überholen, schaffte es aber nicht mehr.

Der Endstand
1. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 1:29:33,283
2. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes +5,036
3. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari +6,309
4. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull +7,069
5. Fernando Alonso (ESP) McLaren +27,886
6. Max Verstappen (NED) Red Bull +28,945
7. Nico Hülkenberg (GER) Renault +32,671
8. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes +34,339
9. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren +34,921
10. Carlos Sainz jr. (ESP) Renault +45,722
11. Sergio Perez (MEX) Force India +46,817
12. Esteban Ocon (FRA) Force India +1:00,278
13. Charles Leclerc (MNE) Sauber +1:15,759
14. Lance Stroll (CAN) Williams +1:18,288
15. Brendon Hartley (NZL) Toro Rosso +1 Runde
Ausgeschieden: Marcus Ericsson (SWE) Sauber, Pierre Gasly (FRA) Toro Rosso, Romain Grosjean (FRA) Haas, Kevin Magnussen (DEN) Haas, Sergej Sirotkin (RUS) Williams
Schnellste Runde: Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 1:25,945 Min. (54. Runde/Schnitt : 222,128 km/h)

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Asienspiele
Salzburgs Hwang mit Südkorea im Achtelfinale
Fußball International
Kostic kommt
Hütter-Klub Frankfurt reagiert auf Pleiten
Fußball International
Europa-League-Play-off
Fan-Randale: Rapid-Gegner Bukarest droht Strafe
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Konsel: „Rapid? Es brennt schon langsam der Hut!“
Fußball National
Asienspiele in Jakarta
Sex-Skandal um japanisches Basketball-Quartett!
Sport-Mix
Drohung aus Hoffenheim
MEISTER! Nagelsmann sagt den Bayern den Kampf an
Fußball International
„Viel Luft nach oben“
Trotz 4:0: Letsch kritisiert Austria-Defensive
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.