Fr, 19. Oktober 2018

Opfer (32) notoperiert

11.03.2018 12:29

Streit in Wien endet mit Messerstich ins Herz

Erneut Messerattacke in Wien: Nach dem blutigen Messerangriff durch einen Afghanen am Mittwoch ist am Samstagnachmittag in Brigittenau ein 32-jähriger Algerier durch mehrere Stiche - einen davon ins Herz - schwerst verletzt worden. Der Mann wurde in kritischem Zustand ins Spital gebracht und notoperiert. Der unbekannte Täter - offenbar ein Landsmann des Opfers - flüchtete nach der blutigen Attacke.

Zeugen hatten zunächst einen Streit und Handgreiflichkeiten zwischen dem Algerier und seinem Kontrahenten beobachtet, teilte die Polizei am Sonntag mit. Dabei musste der 32-Jährige auch Schläge mit einer Stahlkette einstecken. Unmittelbar danach griff sein Widersacher zu einem Messer und versetzte dem Algerier mehrere Stiche in den Oberkörper.

Tatort gilt als Drogen-Hotspot
Die Tat wurde nach Angaben der Polizei in der Raffaelgasse verübt. In der Nähe befindet sich die U-Bahn-Station Jägerstraße, deren Umgebung in der Vergangenheit immer wieder Schauplatz kleinerer Drogendeals war.

Afghane attackierte vier Menschen mit Messer
Erst vor wenigen Tagen hatte der 23-Jährige Jafar S. in der Praterstraße zunächst ein Ehepaar und dessen Tochter durch Messerstiche lebensbedrohende Verletzungen zugefügt und kurz danach auf dem Praterstern einen Landsmann attackiert. Die Opfer sind mittlerweile alle außer Lebensgefahr. Jafar S. wurde am Freitagabend in eine Justizanstalt überstellt. Am Sonntag wurde U-Haft über den Verdächtigen verhängt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.