Mi, 19. September 2018

Kampf über 3 Sätze

10.03.2018 22:37

Dominic Thiem in Indian Wells mit Mühe weiter!

Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem steht in Runde 3 des Masters-1000-Turniers von Indian Wells! Der 24-Jährige gewann gegen Stefanos Tsitsipas 6:2, 3:6, 6:3, wobei ihm der Grieche zeitweise einiges abverlangte. Nach dem zweiten Sieg im insgesamt und heuer zweiten Vergleich mit dem 19-Jährigen trifft Thiem auf Pablo Cuevas (URU-30).

Der als Nummer fünf des Turniers mit einem Auftakt-Freilos versehen gewesene Thiem brachte den ersten Satz problemlos auf die Habenseite. Nachdem er seinem Gegenüber dessen ersten beiden Aufschlagsspiele abgenommen hatte, servierte der Weltranglisten-Sechste aus. Plötzlich sah sich Thiem im zweiten Durchgang aber mit einem 0:3 konfrontiert, konnte das nicht mehr aufholen. Im hart umkämpften dritten Satz gelang ihm nach Break und Rebreak zum 5:3 die entscheidende Führung.

„Ich habe gewusst, dass er sehr, sehr gut spielt. Er ist einer der besten jungen Spieler“, bekräftigte Thiem im Siegerinterview mit Sky seine schon davor geäußerte Meinung. Das erste Duell mit Tsitsipas hatte der Lichtenwörther in der ersten Jänner-Woche im Viertelfinale von Doha gewonnen. „Ich habe sehr gut begonnen, habe ihn richtig überrollt“, bilanzierte Thiem die Anfangsphase des Matches. „Dann hatte ich eine kleine Schwächephase und habe das Break kassiert.“

Dass es gegen den im Matchverlauf verbesserten Tsitsipas noch einmal eng wurde, schrieb sich der Vorjahres-Viertelfinalist des ersten Masters-1000-Turniers des Jahres auch selbst zu, hatte er doch schon 4:1 geführt. „Statt dem 4:2 muss ich das 5:1 machen. Da lasse ich ihn das Game machen ohne jeglichen Grund.“ Danach habe er die Partie aber noch rausgefightet. „Nichtsdestotrotz ist es ein guter Sieg.“ Ein Grund für den Erfolg sei auch die bessere körperliche Verfassung gewesen.

Gegen Cuevas liegt der Gewinner von neun ATP-Turnieren 2:1 voran. Nach einer Niederlage in der zweiten Runde der French Open 2015 zog Thiem gegen den 32-Jährigen im Vorjahr in Madrid in sein bisher einziges Masters-1000-Endspiel ein, eine Woche darauf besiegte er den Weltranglisten-34. in seinem Rom-Auftaktmatch.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Gegen Paris
3:2 - Klopps Liverpool siegt in letzter Minute
Fußball International
Zahlreiche Stichwunden
Spanische Top-Golferin Barquin (22) ermordet!
Sport-Mix
Zweite deutsche Liga
Salzburg-Leihgabe Hwang schießt HSV zum Sieg
Fußball International
Bayern-Start in die CL
Rummenigge warnt vor Benfica ++ Sanches im Fokus
Fußball International
Perfekter CL-Start
Krasse Messi-Gala bei 4:0-Triumph des FC Barcelona
Fußball International
Nach Ekel-Attacke
Vier Spiele Sperre für Juve-Spucker Douglas Costa
Fußball International
Fünf Millionen extra
Superstar Ronaldo hat irre Tor-Klausel im Vertrag
Fußball International
Wirbel in Deutschland
Schiri missbraucht Fan-Handy für „Videobeweis“!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.