Mo, 20. August 2018

Chance für Sorgenkind

09.03.2018 06:30

Grazer Kärntner Straße soll endlich erblühen

Die Kärntner Straße ist seit vielen Jahren eines der großen Sorgenkinder in Graz. Aufgrund der Gesetzeslage sind seit gut 15 Jahren kaum neue Geschäftsansiedelungen möglich. Neuer Wohnbau ist sowieso ausgeschlossen. Die Stadt Graz will die Kärntner Straße in den kommenden Jahren erneuern und attraktivieren.

Die Kärntner Straße ist seit gut 15 Jahren als Gewerbegebiet gewidmet – mit Ausnahme von Autohäusern sind darum so gut wie keine neuen Geschäfte zugelassen (nicht einmal neue Lebensmittelhändler). Mit dem neuen Flächenwidmungsplan und der neuen Bebauungsplanpflicht wird das ab kommendem Jahr anders.

Allee, neue Geschäfte, Geh- und Radwege, Lärmschutz

Bernhard Inninger, Chef der Grazer Stadtplanung, hat, wie es sein Job nun einmal erfordert, große Pläne: „Wir wollen die Kärntner Straße attraktivieren.“

So werden im Erdgeschoß der Gebäude Handelsbetriebe aller Art erlaubt sein – auch Lebensmittelhändler. Inninger: „Das Interesse von Firmen ist groß.“ Die Straße soll schließlich mit Bäumen begrünt werden, Ziel ist längerfristig eine Allee. Geh- und Radwege sollen verbreitert und sicherer werden. Inninger: „Rund um die Kärntner Straße wird viel gebaut. Die Menschen sollen Einkäufe fußläufig erledigen können.“

Zwischen den Wohnbauten und der Verkehrsader sollen Lärmschutzwände errichtet werden. Neuer Wohnbau in der Kärntner Straße wird aber auch künftig verboten sein. Gebaut wird dafür eifrig eine Reihe hinter der Kärntner Straße, etwa auf dem ehemaligen Euroshopping-Areal.

Projekt für viele Jahre

Realistisch betrachtet wird es Jahre dauern, bis die Kärntner Straße erblüht. Die Maßnahmen können nur schrittweise umgesetzt werden, etwa durch Grundstücksabtretungen an die Stadt bei Neu- und Umbauten für Geh- und Radwege, Bäume usw. Inninger: „Man muss natürlich offen sagen, dass das ein Projekt ist, dass viele Jahre brauchen wird. Wir werden die Straße aber wieder attraktivieren.“

Gerald Richter
Gerald Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.