07.02.2018 09:10 |

Inzest-Fall in Spanien

Elfjährige wird Mutter - Vater ist ihr Bruder

In Spanien hat ein erst elfjähriges Mädchen ein Baby zur Welt gebracht. Der Vater ist 14 und ihr eigener Bruder. Nach spanischem Recht ist der Fall wegen des Alters - beide sind noch minderjährig - nicht strafbar.

Das Mädchen mit bolivianischen Wurzeln wurde am Freitag ins Krankenhaus Virgen de la Arrixaca in der Stadt Murcia im Südosten Spaniens eingeliefert, nachdem es über heftige Magenschmerzen geklagt hatte. Danach stellte sich heraus, dass die Elfjährige schwanger ist. Wie die "Daily Mail" berichtete, hätten weder das Mädchen noch ihre Eltern etwas von der Schwangerschaft mitbekommen. Die junge Mutter und ihr neugeborener Sohn sollen beide wohlauf sein.

Sex soll einvernehmlich stattgefunden haben
Im Krankenhaus wurden in weiterer Folge Polizeibeamte kontaktiert, um die Identität des Vaters festzustellen. Erste Ermittlungen hätten dann ergeben, dass es sich dabei um den inzwischen 14-jährigen Bruder der Elfjährigen handelt. Laut Polizei war die Beziehung zwischen den beiden freiwillig, die sexuellen Handlungen geschahen einvernehmlich, als der Bub 13 Jahre alt war.

Gesundheitsbehörde: "Außergewöhnlicher Fall"
Der Chef der regionalen Gesundheitsbehörde, Manuel Villegas, bezeichnete den Fall als "absolut außergewöhnlich". "Wir müssen jetzt warten. Die Untersuchungen laufen noch. Wenn alles geklärt ist, werden wir sehen, was passiert ist und ob wir irgendwie helfen können." Lokale Medien berichteten, es gebe keine Beweise dafür, dass die beiden Geschwister keinen einvernehmlichen Sex gehabt hätten. Wie die spanische Zeitung "El Mundo" berichtete, haben die Eltern der beiden Minderjährigen die Obsorge des Babys übernommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.