Do, 16. August 2018

Pachtvertrag endet

24.01.2018 11:04

ÖTV sucht dringend neues Grundstück

"Eine der schlimmsten Katastrophen, die einem gemeinnützigen Verein nur zustoßen kann, ist für uns derzeit blanke Realität: Der Pachtvertrag unseres Assisi-Hofes wurde nach 15 Jahren überraschend gekündigt, im Frühjahr müssen wir das Grundstück räumen", so Erich Goschler vom Österreichischen Tierschutzverein. Wenn bis dahin keinen neuer Hof gefunden wird, droht 53 Pflegetieren die Obdachlosigkeit. Dringend sucht man nun nach einem neuen Bauernhof, der den geretteten Vierbeinern als Assisi-Hof ein neues Zuhause bieten kann.

15 Jahre lang diente der Assisi-Hof in Oberwang als erste Adresse für gerettete Tiere des Österreichischen Tierschutzvereins. "Fast alle Fälle die von uns aufgenommen werden, kommen zuerst hierher. Hier haben wir die besten Voraussetzungen, um verletzte Tiere gesund zu pflegen und traumatisierten Tieren den nötigen Freiraum für ihre Erholung zu ermöglichen. Danach wird eine neue Familie für die Tiere gesucht oder sie bleiben bei uns, um hier einen schönen und artgerechten Lebensabend genießen zu können“, so Uwe Gottschalk, ein Mitarbeiter des Österreichischen Tierschutzvereines.

Neuer Hof dringend gesucht
Mit der Kündigung des Pachtvertrags im Frühjahr 2018, haben die Eigentümer des Grundstücks Eigenbedarf angemeldet. Der Hof kann nicht mehr als Assisi-Hof betrieben werden. 53 Tiere stehen vor dem Nichts. Für die Mitarbeiter des Österreichischen Tierschutzvereins bedeutet das, schnellstmöglich einen alternativen Hof finden zu müssen, der entsprechend ausgebaut- und langfristig im Sinne der Tiere als Assisi-Hof genutzt werden kann. "Einen neuen Hof für den Tierschutz zu finden, ist extrem schwierig und teuer. Allein der Ausbau für artgerechte Stallungen ist mit hohen Kosten und Aufwänden verbunden. Langfristige Sicherheit für die Tiere würde natürlich ein Hof in unserem Eigentumsbesitz bringen, aber die Kosten von mehreren Hunderttausend Euro sind für den Österreichischen Tierschutzverein, ohne großzügige Spenden, alleine schwer zu bewältigen", so Gottschalk besorgt.

Hinweise erbeten
Das gesamte Mitarbeiterteam sucht aktuell nach einem geeigneten Hof in Oberösterreich oder Salzburg, um weitere Tiere in Not retten zu können. "Erfahrungsgemäß benötigen wir etwa drei bis vier Hektar Fläche, um unseren 53 Pflegetieren den nötigen Lebensplatz einrichten zu können", erklärt Gottschalk. Der Verein freut sich über Angebote oder Hinweise auf geeignete Immobilien an office@tierschutzverein.at oder Tel.: 0662/84 32 55.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.