Mo, 23. Juli 2018

Bezieher wollen Geld

15.01.2018 05:55

Wien bleibt Erhöhung des Sozialgelds schuldig

Im Wiener Mindestsicherungschaos hat es die Stadt Wien im Vorjahr versäumt, eine Erhöhung vorzunehmen - oder alternativ die jährliche Wertanpassung, die sie sich selbst ins Gesetz geschrieben hatte, wieder zu streichen. Seitdem schuldet sie Beziehern 5,7 Millionen Euro. Und die fordern ihr Geld ...

"Sozialstadträtin Sandra Frauenberger hat die Auszahlung ab September 2017 versprochen", klagt Gerhard S. an. "Das ist bis heute nicht geschehen." Er ist einer von vielen Anrufern in der "Krone"-Redaktion, die auf das Geld warten. Konkret geht es um eine einmalige Nachzahlung von 60 Euro rückwirkend und die Anpassung von monatlich 837 Euro Mindestsicherung auf 844 Euro beim Höchstsatz, wie ihn Gerhard S. erhält. "Es ist ein Kampf um jede Förderung", so der 57-Jährige.

Laut AMS unvermittelbar, nach Infarkt herzkrank
Das AMS erklärte den Ex-Staplerfahrer als unvermittelbar, seit 2014 ist er nach einem Infarkt auch noch herzkrank. Gerne würde er seine 26-Quadratmeter-Gemeindebauwohnung herrichten. An der Decke bröckelt der Putz.

"Wir bekommen nichts mehr"
"Fürs Ausgehen und Lokale reicht das Geld nicht", so S. Also sollten es ein Herd und ein Kühlschrank mit einem Tiefkühlfach sein. Den Antrag dafür hat die Stadt abgelehnt. "Kein Wunder, dass die Inländer auf Migranten losgehen. Wir bekommen nichts mehr", meint der 57-Jährige. "Aber die Migranten sind eh nicht schuld. Da ist die Politik schuld", fügt er hinzu.

Die "Krone" fragte für ihn bei Sozialstadträtin Frauenberger nach: "Bei der Hälfte ist die Auszahlung bereits erfolgt. In den nächsten Wochen wird noch laufend angepasst", versicherte ihr Sprecher.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Im Bregenzerwald
Auf Du und Du mit der Welt
Reisen & Urlaub
Ex-Stöger-Team
Dortmund besiegt nach ManCity nun auch Liverpool
Fußball International
Großes „NEXT“-Update
Diese neuen Funktionen kommen für „No Man‘s Sky“
Video Digital
Minivan als „Zugpferd“
Fauler Hausbesitzer wird beim Mähen erfinderisch
Video Viral
Nicole Scherzinger:
Sexy Wasserspiele mit 13 Jahre jüngerem Lover
Stars & Society
Ideen für die Kleinen
Tolle Bastelbücher für die Ferien
Life

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.