29.12.2017 13:44 |

Noch kein Comeback

Ellbogen-Probleme: Djokovic sagt für Abu-Dhabi ab!

Auch Novak Djokovic hat seinen Einstieg in die Tennis-Saison 2018 verschoben. Der Serbe sagte Freitagmittag nur vier Stunden vor dem in Abu Dhabi geplanten Semifinalduell mit dem Spanier Roberto Bautista Agut für dieses Einladungsturnier ab. Als Grund gab der 30-Jährige neu aufgetretene Ellbogen-Probleme an. 

Als Ersatz für den Serben sprang niemand Geringerer als Andy Murray ein, allerdings nur für einen Satz. Den sollte der Schotte eben am Freitag gegen Bautista Agut spielen, womit er sein Comeback ein paar Tage früher als erwartet gab. Murray hat für das ATP-Turnier nächste Woche in Brisbane genannt. Seine kurzfristige Zusage signalisiert, dass zumindest er fit in die Saison startet, nachdem er seit seinem Viertelfinal-Out am 12. Juli in Wimbledon wegen Hüftproblemen pausiert hatte.

Viele Fragezeichen für die ersten Turniere des neuen Jahres
Für Abu Dhabi hatten auch Stan Wawrinka (SUI) und Rafael Nadal (ESP) abgesagt, beide wegen anhaltender Knieprobleme. Nadal hat mittlerweile auch für Brisbane abgesagt, im Vorfeld der am 15. Jänner beginnenden Australian Open gibt es also einige Fragezeichen. Abwarten heißt es auch bei Djokovic. "In den letzten paar Tagen haben die Schmerzen begonnen", verkündete der "Djoker" auf seiner Homepage. "Nach mehreren Tests hat mir mein medizinisches Team geraten, nichts zu riskieren und meine Therapie fortzusetzen." Nur Roger Federer (SUI) scheint in Topform zu sein (im Video).


Djokovic hatte seine Saison wegen anhaltender Schmerzen im rechten Ellbogen abgebrochen, auch für ihn war heuer bereits am 12. Juli im Wimbledon-Viertelfinale Schluss. Ob ein Antreten beim Grand Slam in Melbourne gefährdet ist, konnte der Weltranglisten-Zwölfte noch nicht sagen. "Ich muss die Resultate der Therapie abwarten", meinte der ehemalige Weltranglisten-Erste. Eine Entscheidung, wie es weitergeht, sei in den kommenden Tagen zu erwarten.

Djokovic hätte auf Thiem treffen können
Im ersten Semifinale von Abu Dhabi traf der Niederösterreicher Dominic Thiem am (heutigen) Freitag auf den Südafrikaner Kevin Anderson. Vorerst war noch offen, wie das Samstag-Programm aussehen wird. Ursprünglich war geplant, dass die Sieger und Verlierer der beiden Semifinalpartien um Platz eins bzw. drei spielen. Für den Finalsieger sind 250.000 Dollar (knapp 210.000 Euro) reserviert.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. April 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.