06.08.2009 11:06 |

Trotz Notlandung

Tote auf AUA-Flug von Tokio nach Wien

Eine aus Tokio kommende Maschine der Austrian Airlines hat am Mittwochnachmittag in Helsinki wegen eines medizinischen Notfalls einen Zwischenstopp einlegen müssen. Eine hochbetagte Patientin war plötzlich erkrankt und starb nach Angaben der Flughafenleitung noch vor dem Eintreffen des Ambulanzfahrzeugs. Es handelte sich dem Vernehmen nach nicht um eine Österreicherin. Dem Direktor der Flughafenbetreibergesellschaft Finavia, Juha-Pekka Pystynen, zufolge, forderte der Pilot der Maschine zwar noch vor der Landung einen Rettungswagen an. Doch dieser dürfte beim falschen Flugzeug gewartet haben.

Das vom Piloten der Maschine vor der Landung angeforderte Rettungsfahrzeug traf erst eine Dreiviertelstunde nach dem Notruf bei der gelandeten Boeing 777 der AUA ein.

Rettung wartete beim falschen Flugzeug
Als möglichen Grund für die Verspätung deutete Flughafenchef Juha-Pekka Pystynen ein Missverständnis zwischen der Notruf-Zentrale und dem Ambulanzpersonal an. Die Flughafengesellschaft Finavia gab am Donnerstag per Aussendung bekannt, das Rettungsfahrzeug habe beim falschen Flugzeug, einer aus Tokio gelandeten Finnair-Maschine, gewartet.

Der außerplanmäßige Zwischenstopp der AUA-Maschine erfolgte laut Finavia Uhr am Mittwochnachmittag um 14.46 Uhr. Das Personal der AUA dürfte jedenfalls korrekt gehandelt haben: Laut offiziellen Angaben forderte der Pilot das Rettungsfahrzeug bereits um 14.20 Uhr bei der Flugleitzentrale an. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Maschine noch in Reisehöhe.

AUA-Personal urgierte Rettung
Zwei Minuten nach der Landung urgierte das Personal der AUA-Maschine die Anfrage nach der Ambulanz, da diese nicht bereitstand. Bis zum tatsächlichen Eintreffen der Rettung vergingen weitere rund zwanzig Minuten. Der Vorfall werde in seiner Gesamtheit von den zuständigen Behörden untersucht, hieß es am Donnerstag von finnischer Seite.

Spekuliert wurde indes, ob der Vorfall mit der just am Mittwoch vollzogenen Neuorganisation der beiden Terminale des Flughafens von Helsinki zu tun haben könnte. Die Austrian Airlines sind eine jener Fluglinien, die seit Mittwoch dem bisherigen Inlands-Terminal 1 zugeordnet ist. Bisher starteten und landeten die AUA-Maschinen aber vom Terminal 2 aus. Die Start- beziehungsweise Landeplätze der beiden Terminals liegen relativ weit voneinander entfernt.

Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.