Beziehungsdrama

28-Jähriger rastet nach Trennung völlig aus

Wien
29.07.2009 11:09
Ein 28-jähriger Mann ist am Montagabend in Brigittenau ausgerastet und hat auf den Lebensgefährten der Mutter seiner Ex-Freundin mit einem Schlagring derart eingeschlagen, dass der 53-Jährige mit Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der junge Mann hat daraufhin einen Selbstmordversuch unternommen, konnte aber von der Polizei festgenommen werden. Dem Vorfall war ein Beziehungsdrama vorausgegangen: Seine 22-jährige Ex-Freundin hatte mit der gemeinsamen fünf Monate alten Tochter Wien verlassen. "Ich hab ihm das Kind nicht weggenommen, wir sind vor ihm geflüchtet", erzählt die geschockte Ex-Freundin gegenüber wien.krone.at. Denn nach der Trennung habe der Freund sie über Monate "terrorisiert".

Gegen 20.30 Uhr lauerte der Verdächtige in einem Stiegenhaus in der Wolfsaugasse dem 53-Jährigen auf. Als dieser das Wohnhaus betrat, fiel der 28-Jährige über den Mann her und schlug mehrmals mit einem Schlagring auf ihn ein. Der Mann kam zu Sturz und fiel die Treppe hinunter. "Er hat ihn wirklich schlimm zugerichtet, die Nase gebrochen und Rippen", so beschreibt die Ex-Freundin die Verletzungen. Schließlich blieb der Mann blutüberströmt liegen. Hausbewohner verständigten die Polizei.

Tobender verletzt sich mit Messer selbst
Der 28-Jährige schnappte sich die Wohnungsschlüssel des Verletzten und ging nach oben. "Er wollte sich aus der Wohnung des Opfers die Schlüssel zur Wohnung der Tochter besorgen", sagte ein Sprecher der Polizei. Beim Eintreffen der Polizisten befand sich der Verdächtige noch in der Wohnung des Verletzten. "Er hat dort randaliert und sich mit einem Messer selbst verletzt", erzählt die Ex-Freundin.

Er versuchte sich offensichtlich das Leben zu nehmen, so die Polizei. Schließlich gelang es dem Sonderkommando WEGA, den Tobenden zu beruhigen und festzunehmen. Er wurde mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht. Der 53-jährige Mann schwebte laute Polizei nicht in Lebensgefahr.

Schwere Vorwürfe gegen Behörden
Nun erhebt die Ex-Freundin des gewalttätigen Mannes auch schwere Vorwürfe gegen die Staatsanwaltschaft: "Wir haben am Montag schon zum zweiten Mal bei der Polizei Anzeige erstattet, aber der zuständige Staatsanwalt hat sich bis Dienstag Zeit gelassen mit dem Haftbefehl – da war es dann aber schon zu spät."

Symbolbild

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele