Fr, 17. August 2018

Aufatmen bei Magna

28.02.2009 12:00

Lokalaugenschein am Grazer "Mercedes-Band"

Lokalaugenschein in Graz-Thondorf: Man hat schon unglücklichere Gesichter im dortigen Magna-Werk gesehen. Die Frohbotschaft - der Klassiker "Mercedes G" wird bis 2015 gebaut - ist gerade recht gekommen. Mitten in der Krise, 700 Dauerjobs gesichert, das ist was. Wenngleich: Es ist noch ein Stück zu altem Glanz.

"Aus dem Wasser", wie ein Mitarbeiter formuliert, ist man noch nicht, doch es gibt wenigstens Hoffnung. An die 35.000 Stück vom Mercedes G, so schätzt zumindest die Branche, werden in den nächsten sieben Jahren in Graz vom Band laufen.

Mit dem Klassiker geht's wieder aufwärts
Der Auftrag sichert nicht nur 700 Jobs dauerhaft, er ist ein Symbol für den gesamten Standort: Mit dem "Klassiker" geht's wieder aufwärts. Und diese Stimmung vermittelt auch der exklusive Lokalaugenschein der "Steirerkrone" am Freitagvormittag. Nicht alles eitel Wonne, aber doch ein spürbares Aufatmen in allen Hallen...

Johann Ettl: "Der G der gehört einfach zur Steiermark" 
Bei Magna sind es ja meist "alte Hasen", die in den Hallen werken, viele seit drei Jahrzehnten. So wie Johann Ettl (53) aus Krumegg. Er macht keine Mördergrube aus seinem Herzen, wenn er über den neuen Auftrag spricht: "Der G gehört zur Steiermark, darum hab ich mich auch so gefreut, dass es weitergeht. Es hat ja zuletzt nicht grad danach ausgeschaut." Der Spengler ist die letzte Kontrollinstanz, ohne seinen Sanctus verlässt kein Fahrzeug die Halle. "Jetzt kann ich als 'Werks-Hackler' in Pension gehen."

Josef Donner: "Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen"
Josef Donner (53): "Ich arbeite bei der Rohfertigung mit, schon seit vielen Jahren. 400.000 Türen hab ich in meinem Leben schon in die Mercedes-Fahrzeuge eingebaut. Das ist eine Arbeit, die viel Geschicklichkeit und Fingerspitzengerfühl erfordert. Der Mensch ist da gefragt, und nicht die Maschine. Mir ist natürlich ein Stein vom Herzen gefallen, als ich von der Vertragsverlängerung gehört hab. Sonst hat's ja leider immer nur Negativmeldungen gegeben!"

Josef Kropf: "Das ist die beste Nachricht seit langer Zeit"
Josef Kropf (53): "Das ist die beste Nachricht seit langer Zeit. Seit drei Jahrzehnten bin ich schon im Werk als Montagearbeiter beschäftigt, und ich war immer mit Herz und Seele dabei. Ich hab dem 'G' quasi mit auf die Welt geholfen, bin mit ihm gereift. Darum hätte es mir irrsinnig weg getan, wenn es den Klassiker nicht mehr gegeben hätte. Es ist in meinem Alter ja nicht mehr leicht, einen Job zu finden. Hoffentlich geht's jetzt im ganzen Werk aufwärts!"

Die positive Stimmung hat auch mit der Vision zu tun, und mit den Aufträgen, die das Management, kurz bevor die Krise mit aller Wucht durchgeschlagen hat, für Magna-Graz an Land gezogen hat.

  • Der Peugeot 308 RCZ, das schmucke französische Sportcoup, kommt bereits Ende 2009.
  • Aston Martin, der James Bond-Wagen, wird Anfang 2010 vom Band laufen.
  • Der Mini, von dem man sich einiges an Stückzahlen erwartet, wird Ende 2010/Anfang 2011 kommen.
  • Und ebenfalls ein Prestigeauftrag konnte im Hause Porsche akquiriert werden: Die Modell Cayman und Boxster werden ab 2012 in Graz gebaut.

von Gerhard Felbinger und Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.