So, 22. Juli 2018

Aufgeputscht

06.11.2003 14:31

Gaddafi junior gedopt

FC Perugias prominenter Stürmer Saadi El Gaddafi, ältester Sohn von Libyens Revolutionsführer Muammar El Gaddafi, ist in der italienischen Fußballliga positiv auf das Nandrolon-Derivat Norandrosteron getestet worden. Das teilte das nationale olympische Kommitee Italiens mit.
Sollte nach der am 5. Oktober im Spiel gegenReggina Calcio genommenen A-Probe auch noch die B-Probe von Gaddafipositiv sein, droht dem 30-Jährigen eine zweijährigeSperre und das Ende seiner ohnehin umstrittenen Italien- Karriere.Ein Punktspiel hat der Libyer noch nicht bestritten.
 
Clubchef schützt Gaddafi
Perugias Clubchef Luciano Gaucci nahm seinen prominentestenund zugleich spielerisch schwächsten Fußballer in Schutz.Gaddafi habe Medikamente gegen seine Rückenschmerzen genommen,in denen Rückstände des verbotenen Nandrolon gewesensein müssen, ließ er in Perugia verlauten.
 
Gaddafi spielt als Präsident des libyschenFußballverbands in der Nationalmannschaft seines Landesund seit diesem Sommer auf besonderen Wunsch des exzentrischenClub-Präsidenten Gaucci beim FC Perugia.
 
Frau sollte bei Perugia spielen
Gaucci hatte schon immer ein Faible für Schlagzeilenträchtige Aktionen. Vor zwei Jahren ließ er als Präisdentdes Drittligisten Viterbese erstmals eine Profi-Herrenmannschaftvon einer Frau trainieren, warf sie dann aber nach wenigen Spielenwieder raus. Derzeit versucht Gaucci gegen den ausdrücklichenWillen des Fußballverbands eine Frau in seiner Erstligamannschaftstürmen zu lassen.
 
Dritter Doping-Fall der Saison
Gaddafi ist bereits der dritte mutmaßlicheNandrolon-Dopingsünder in der laufenden Saison in der SerieA. Vor dem Libyer wurden bereits Parmas Mittelfeldspieler ManueleBlasi und Inter Mailands Stürmer Mohammed Kallon erwischt.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.