Fr, 22. Juni 2018

Starmania Runde 5

01.11.2003 18:07

Alle Kandidaten in der Einzelwertung

Diesmal stellten sich Jasmin, Bernhard, Sandra, Christian W., Michael H., Tajana und Thonio der Herausforderung. Wie sie sich geschlagen haben, erfährst du hier. Es wurde auch entschieden, welche Zweitplatzierten der Vorrunden nächste Woche eine zweite Chance bekommen. Außerdem alle Kandidaten in der Einzelkritik!
Die Jury bildeten die Sängerin Juliette, Popstar DJ Ötzi und Produzent Bob Gutdeutsch, der für die Starmania-Playbacks verantwortlich zeichnet.
 
Die Sieger der 5. Runde sind
Jasmin Schiller und Michael Hoffmann.
 
Hier gibt es die Kandidaten in der Einzelwertung:
 
Tajana Dietrich
Die 30-jährige Vorarlbergerin sang "Proud Mary" von Tina Turner aus der Kategorie Nostalgia.
 
Krone.at: Die älteste Kandidatin schnappte sich einen Kracher von Rock-Oma Tina. Und röhrentechnisch konnte sie voll überzeugen. Janis Joplin hätte auch toll gepasst. Absolut überzeugender Auftritt, voller Energie und absolut authentisch.
Bob: Tolle Rockstimme, viel Spontaneität, bin beeindruckt 8
Juliette: Super gefallen, du singst das großartig, toll! 8
Ötzi: fasziniert, du hast das gesungen wie Janis Joplin, das war wirklich super, genial! 9
Saal: 7,8
 
Michael Hoffmann
Mit "Against All Odds" von Phil Collins aus der Kategorie Feelings räumte der 22-jährige Burgenländer alle Hindernisse aus dem Weg.
 
Krone.at: Sympathischer Auftritt, sehr gefühlvolle Stimme, sehr eigenständige Interpretation. Die Stimme allerdings ein klein wenig unsicher. Dass die Performance sehr statisch war, liegt daran, dass Michael blind ist.
Juliette: Du hast mich total berührt, nur deine Stimme, das ist wirklich wunderschön. Hast den Song zu deinem eigenen gemacht. 9
Ötzi: Ich bin mega-begeistert, wie du deine Persönlichkeit eingebracht hast. 9
Bob: Tolle Stimme, tolle Phrasierungen. 9
Saal: 8,1
 
Bernhard Wagner
Der 24-Jährige aus Wien sang "Something Beautiful" von Robbie Williams aus der Kategorie Pop.
 
Krone.at: Braver Auftritt, Stimme ein bisschen gehaucht, also wenig kraftvoll. Klang einfach nachgesungen, nicht eigenständig. Kam an seine Grenzen
Bob: singst in tiefer Lage mit viel Luft, in höheren Lagen ändert sich der Klang. Bin nicht sicher, ob du an vorderstem Bühnenrand groß wirst. 7
Juliette: Robbie singt mit mehr Power, wünsche mir mehr Präsenz von dir. 7
Ötzi: Geile Stimme, du machst es für mich super. 8
Saal: 6,2
 
Victoria Strobl
Bluatschinks "Bluama in da Scherba" aus der Kategorie Austro sollte der Wienerin zum Aufstieg in die nächste Runde verhelfen.
 
Krone.at: Eigenwillige Version, feine Darbietung, wenn auch nicht immer hundertprozentig intonationssicher, aber sehr beeindruckend
Juliette: super Stimme, charaktervoll. 8
Ötzi: bin begeistert. 8
Bob: Sehr kräftige, modulationsfähige Stimme. 8
Bei allen dreien ging es hauptsächlich um den Außerferner-Dialekt, den die Wienerin toll rübergebracht hat.
Saal: 6,1
 
Thonio Weinberger
Der 19-Jährige hat Stevie Wonders "I Just Called to Say I Love You" aus der Kategorie 80er zum Besten gegeben.
 
Krone.at: Wahnsinns-Ausstrahlung, ein Strahlelächeln ohne Ende. Schöne Stimme mit auffälligem Kieks-Effekt. Nicht ganz intonationssicher.
Juliette: Am Gesang musst du noch sehr sehr viel arbeiten, aber du sprühst voll Leben. 8
Ötzi: Ich finde nicht, dass er das schlecht gesungen hat. 9 Österreichischer Bob Marley, die Seele hupft dir raus!
Bob: mangelndes Charisma ist nicht dein Problem, aber mancher Ton ging schon etwas daneben. Ausbaufähige Stimme, du gehörst auf die Bühne, du musst nur daran arbeiten. 7
Saal: 7,6
 
Sandra Ledermüller
Mit "Because You Loved Me" von Celine Dion aus der Kategorie Voice versuchte die 21-jährige Oberösterreicherin, ins Finale zu kommen.
 
Krone.at: Eine große Aufgabe, der sich Sandra da gestellt hat. Für Karaoke sehr gut, für diesen hochklassigen Starmania-Qualifikationsabend zu wenig.
Juliette: Gut gemacht, aber es hat mich nicht so berührt, Gefühl hat mir gefehlt. 7
Bob: Schwieriger Titel. Brav gesungen, Leidenschaft, Hingabe Inbrunst hat gefehlt. 7
Ötzi: Eigentlich sehr gut. Schwierig, aber doch. 8
Saal: 6,8
 
Christian Wochagg
Der 20-jährige Grazer entschied sich für "Müssen nur wollen" von Wir sind Helden aus der Kategorie Deutsch.
 
Krone.at: Wirkt ein bisschen musicalmäßig. Etwas farblos gesungen, dafür war das Outfit umso farbiger. Leider zu rosa (dafür, dass er auf Frauen steht). Die Stimme hat nicht wirklich besonders viel Potential.
Juliette: Song gibt keine Möglichkeiten. Durch Hüpfen geht viel Stimme verloren. 7
Bob: Interessante und mutige Songauswahl. Etwas zu gewollt. 7
Ötzi: Musical ja, aber es passt irgendwas nicht zusammen. 7
Saal: 6,4
 
Jasmin Schiller
Die 22-jährige Wienerin griff in der Kategorie Rock zu "Bring Me to Life" von Evanescence.
 
Krone.at: Glockenklare Stimme, guter Kontrast zu den harten Gitarren. Den Song könnte man so, wie er war, auf eine CD pressen und verkaufen. So einen Auftritt hätten wir dem Mäuschen gar nicht zugetraut!
Juliette: Du hast etwas Besonderes in der Stimme, was mir total gefällt.9
Bob: Eigenständige Ausstrahlung und Stimme. Könntest Singer-Songwriter, eigenständig werden. 8
Ötzi: Sehr gut gesungen, einmalig. Wär cool, wenn eine Alanis Morissette mal aus Österreich kommen würde. 9
Saal: 7,7
 
Die zweite Chance
Am Ende wurde bekanntgegeben, welche Kandidaten in ihrer Runde jeweils die Zweitplatzierten waren und damit am 7. November eine zweite Chance erhalten:
 
Aus der 5. Runde: Tajana und Thonio
 
Aus der 4. Runde: Magdalena und Marcel
 
Aus der 3. Runde: Maja und Stefan
 
Aus der 2. Runde: Nicola und Nebojsa
 
Aus der 1. Runde: Sonja und Lukas

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.