Mo, 18. Juni 2018

¿Zur Eisernen Zeit¿

17.10.2003 16:29

Qualtinger liest Qualtinger

Ein bisserl blass, ein bisserl schüchtern, ein bisserl verhungert, einfach ein bisserl brustschwach: Das ist der erste Eindruck, den Christian Qualtinger auf den Zuschauer macht, wenn er bei der Präsentation seiner CD "Zur Eisernen Zeit" da auf der Bühne sitzt, umgeben von seinen musikalischen Kollegen.
Und dann, ja und dann, wenn Qualtinger juniordie Stimme erhebt, ist er gar nicht so schwach in der Brust. Dafüllt dieser schmächtige Mann den Raum mit seinen zutiefstwienerischen Texten aus. Mit lyrischen Texten über die österreichischeSeele, die Elisabeth Spiras "Alltagsg´schichten" weit, aberganz weit hinter sich lassen. Da erzeugt Qualtinger eine zutiefstreale Stimmung zwischen Gemeindebau-, Heurigen,- und Wienerwald-Atmosphäre.
 
Und dazwischen spielt die großartige Bandbestehend aus Mundharmonika, Gitarre, Fiedel, Kontrabass und Posaunewunderbar traurige Wienerlieder und flotte Walzer. Die Band mitdem schwierigen Namen "Wienerliedjazzchansonliterarischeskabarett"wurde 2002 von Gitarrist Marcus Ratka gegründet.
 
Auftritte November bis Dezember:
4.11.: Metro-Kino im Zuge der Helmut Qualtinger Filmschau
21.11.: Historisches Museum Wien
27.11.: Cinema Paradiso St. Pölten
29.11.: Zwettl/NÖ
10.12.: Theater Akzent
 
Die CD "Zur Eisernen Zeit", die auch einen musikalisch-literarischenBeitrag von "the voice" Hansi Lang enthält, ist jetzt überdie Homepage www.eisernezeit.at erhältlich (siehe Linkbox).

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.