Di, 14. August 2018

Gebühren-Aus

15.09.2008 10:43

Steirische Studenten jubeln

Des einen Freud, des anderen Leid: Während die steirischen Studenten die Sektkorken knallen lassen, treibt das geplante Gebühren-Aus den Rektoren die Sorgenfalten auf die Stirn. Sie fürchten um ihr Budget, um die Qualität des Unterrichts. "Uns entgehen fast 14 Millionen Euro!", schlägt Karl-Franzens-Uni-Chef Gutschelhofer Alarm.
726 Euro - für Studenten in Zeiten wie diesen schon ein kleines Vermögen. So viel mussten Herr oder Frau Magister in spe aber pro Jahr fürs Büffeln locker machen! Wen wunderts also, dass die angepeilte Abschaffung der Studiengebühren (SPÖ, FPÖ und Grüne machen in dieser Frage im Parlament gemeinsame Sache) für Begeisterungsstürme bei den 40.000 steirischen Studenten sorgt.

Ein großer Schritt
Florian Ortner, Chef der Hochschülerschaft, sieht sich im "Steirerkrone"-Gespräch in seiner Arbeit bestätigt: "Das ist das, was wir seit 2001, seit Einführung der Zwangsgebühren, immer wieder gefordert haben. Ein großer Erfolg und ein Schritt in die richtige Richtung!"

Rektoren warnen vor der Abschaffung
Weitaus kritischer wird die Situation aber an den heimischen Universitäten gesehen. Dort befürchtet man ein Aus für zahlreiche Leistungen, da diese künftig nicht mehr finanzierbar seien. Der Karl-Franzens-Uni Graz entgehen etwa 14 Millionen Euro, in Leoben bangt man um zwei Millionen, an der Grazer TU muss man sich auf die Suche nach sieben Millionen Euro machen. Deshalb warnen deren Rektoren nun auch eindringlich davor, die Studiengebühren abzuschaffen.

"Steirerkrone"-Interview mit dem Rektor der KF-Uni Graz in der Infobox"

von Gerald Schwaiger, "Steierkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.