Mi, 15. August 2018

Bärige Sensation

04.09.2008 16:58

Neuer Bär in Kärnten unterwegs

Bärige Sensation in Kärntens Wäldern! "Franz" und "Herwig" waren es nicht, die im Plöckengebiet Rinder gerissen haben - die "Krone" berichtete exklusiv. "Es ist ein neuer Bär in Kärnten", jubelt Bärenanwalt Bernhard Gutleb, denn anders als die WWF-Experten behaupten, leben in Kärnten jetzt neun Braunbären.

Mittlerweile vier Mutterkühe hat ein Braunbär alleine in nur zehn Tagen auf einer Alm im Plöckengebiet bei Kötschach-Mauthen gerissen und teils verzehrt. "Das ist untypisch", wundert sich Bärenanwalt Bernhard Gutleb, denn "Risse von Rindern sind äußerst selten und dann noch gleich mehrere hintereinander."

"Herwig" und "Franz" sind es nicht
Die Bären "Herwig" und "Franz", die seit Jahren in den Karnischen Alpen leben, schließt der Fachmann als "Täter" aus: "Franz ist sehr heimlich, fällt kaum auf und Feinschmecker ,Herwig` hat es lieber auf Schafe und Honig aus Bienenstöcken abgesehen."

Neuer Bär kommt von weit her
Der Fall ist klar: "Es ist ein neuer Bär in Kärnten!" Gutleb: "Mehrere Risse in einer kurzen Zeit machen meistens nur jene Bären, die gerade eine längere Wegstrecke zurückgelegt haben. Nach den langen Märschen schlagen sie sich ihre Bäuche randvoll, um dann erst einmal ein bis zwei Wochen lang auszurasten."

Herkunft wird geklärt
Woher der Bär kam und andere Fragen sollen DNA-Tests klären, die in Italien durchgeführt werden.

Doch nicht nur im Gailtal fühlt sich "Meister Petz" wohl, denn bärig geht es auch in den Nockbergen zu. Gutleb: "Erstmals seit Jahren soll auch hier wieder ein Braunbär unterwegs sein."

Von Hannes Wallner/Kärntner Krone

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.