Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.09.2016 - 13:56
Foto: APA/dpa/Fredrik Von Erichsen, thinkstockphotos.de (Symbolbild)

Dschihadistin (15) rammt Polizist Messer in Hals

03.03.2016, 12:18

Überraschende Wendung im Fall jenes 15- jährigen Mädchens, das in der Vorwoche in Hannover einem Polizisten in den Hals stach: Deutschen Medien zufolge gehen die Ermittler inzwischen davon aus, dass es sich bei der Attacke um einen vorsätzlich Angriff mit terroristischem Hintergrund handelte. Das Mädchen soll demnach in Kontakt mit IS- Dschihadisten gestanden sein.

Wie der "Focus" berichtet , handelt es sich bei der 15- Jährigen um eine Marokkanerin mit deutschem Pass. Das Mädchen hatte sich demnach im türkisch- syrischen Grenzgebiet aufgehalten und soll dort vom IS radikalisiert worden sein.

Vor kurzer Zeit soll die in Deutschland lebende Mutter ihre Tochter zurückgeholt haben. Sie habe nach Syrien reisen und sich dem IS anschließen wollen, es aber nicht geschafft, die türkisch- syrische Grenze zu passieren. Weil sie nicht in Syrien kämpfen konnte, soll sie in Hannover auf den Polizisten eingestochen haben, schreibt die "Bild".

Die Staatsanwaltschaft hatte bereits unmittelbar nach der Bluttat am Freitag Ermittlungen wegen versuchten Mordes eingeleitet und stieß nun auf den mutmaßlichen Zusammenhang mit der IS- Terrormiliz.

Polizist bei Messerattacke schwer verletzt

Der 34 Jahre alte Bundespolizist wurde bei dem Angriff in Hannover schwer verletzt, befand sich aber nicht in Lebensgefahr, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Schülerin habe dem Beamten bei einer Personenkontrolle unvermittelt ein Küchenmesser in den Hals gerammt. Ein Kollege des Verletzten konnte die junge Frau überwältigen, entwaffnen und festnehmen. Die Beamten hatten die Kontrolle am Hauptbahnhof vorgenommen, weil sie von der 15- Jährigen, die zum Tatzeitpunkt ein Kopftuch trug, "mit starrem Blick" verfolgt worden waren. Nach ihrer Festnahme stellte die Polizei ein zweites Messer sicher.

Die Jugendliche war bereits zuvor mehrfach aktenkundig geworden, unter anderem wegen Diebstahls und Körperverletzung.

Lesen Sie auch:

03.03.2016, 12:18
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum