Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 15:32
Foto: Photos.com/Getty Images

WTV: "Erhöhung der Hundesteuer nicht ausreichend"

22.11.2011, 09:44
Mit Jahresbeginn 2012 soll in Wien die Hundesteuer von bisher 43,60 Euro auf 72 Euro pro Hund erhöht werden. Das entspricht einer Steigerung von rund 65 Prozent. Beim Zweithund steigt die Gebühr von 65,50 auf stattliche 105 Euro. "Die Hundesteuer zu erhöhen, kann durchaus Sinn machen, wenn dadurch die Situation der Hunde verbessert und das Zusammenleben Mensch - Hund konfliktfreier gesteuert werden kann", sagt Alexander Willer, Kampagnenleiter des Wiener Tierschutzvereins. Doch die alleinige Erhöhung reiche nicht aus, so die Kritik.

Nur zu erhöhen, ohne korrespondierend dazu neue Konzepte zu präsentieren, könnte von vielen Hundehaltern als Provokation aufgefasst werden. Es ist zu befürchten, dass die Anzahl nicht angemeldeter Hunde steigen wird.

Folgende Maßnahmen werden vom Wiener Tierschutzverein in puncto Hundesteuer als sinnvoll erachtet:

  1. Die Hundesteuer an einen Herkunftsnachweis des Hundes zu knüpfen: Demnach sollten Hunde, die aus einem Tierheim stammen, den niedrigen Steuersatz beibehalten und ab einem gewissen Alter gänzlich steuerbefreit sein, um so ihre Chance auf Adoption zu erhöhen.
  2. Im Gegenzug dazu soll für "Ostwelpen" oder für Hunde, die über dubiose Vermehrer, Inserate und Portale erworben werden, der Höchststeuersatz gelten, um den würdelosen Schacher mit Rassehundebabys entgegenzusteuern.
  3. Imagekampagnen für Listenhunde, die aufgrund der restriktiven Gesetzeslage in Wien de facto zum Langsitzen im Tierheim verurteilt sind.
  4. Investition in die Resozialisierung von Tierheimhunden durch Förderung gewaltfreier Trainingsprogramme. Gut sozialisierte Hunde entlasten Tierheime, da sie schneller ein dauerhaftes Zuhause finden.

Willer: "Es ist beschämend, dass hochqualifizierte Hundetrainer aufgrund mangelnder finanzieller Ressourcen im Tierheim durchschnittlich nur einen Stundenlohn von knapp acht Euro erhalten, Hier sollte die öffentliche Hand über die Hundesteuer zuschießen. Schließlich ist Tierschutz kein Hobby privater Vereine, sondern im Allgemeininteresse." Fazit: "Diese Steuererhöhung ist leider eine verpasste Chance, aktiv dem Hundeelend entgegenzusteuern", schließt Willer.

Sag uns deine Meinung zur Erhöhung der Hundesteuer in Wien! Gerechtfertigt oder nicht? Was soll mit den Steuergeldern gemacht werden? Schreib uns unten in den Storypostings deine Ansicht!

22.11.2011, 09:44
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum