Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 14:40
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH, karriere.at

Jobportal sucht Österreichs neuen Bundeskanzler

09.05.2016, 19:47

Sind Sie derzeit auf Jobsuche? Können Sie delegieren und verfügen obendrein über eine Schokoladenseite, die Sie gerne Fotografen präsentieren? Ja? Dann ist am Montag wohl genau der richtige Job für Sie ausgeschrieben worden: Auf dem Jobportal karriere.at kann man sich nun nämlich für die Position des Bundeskanzlers bewerben!

Nachdem Werner Faymann am frühen Montagnachmittag alle Funktionen als Bundeskanzler niedergelegt hat, steht Österreich vor der großen Frage: Wer soll der nächste Regierungschef werden?

ÖVP- Chef Reinhold Mitterlehner wurde vorübergehend mit den Aufgaben betraut. Mitte nächster Woche soll die Entscheidung über einen neuen Kanzler fallen: Genügend Zeit, um einige Bewerber genauer unter die Lupe zu nehmen! Das dachte sich wohl das Jobportal karriere.at, als es am Montagabend die - vermutlich nicht ganz ernst gemeinte - Ausschreibung veröffentlichte.

Networking- Skills am Buffet gefragt

Demnach suche ein "europäisches Land mittlerer Größe" einen neuen Regierungschef zum ehestmöglichen Eintritt. Um den Vorsitz der Bundesregierung übernehmen zu können, sollte man allerdings einige Fähigkeiten mitbringen: So seien ausgeprägte Networking- Skills am Buffet, Hands- on- Mentalität sowie die Bereitschaft zur Mehrarbeit wünschenswert. Politisches Interesse sei hingegen keine Voraussetzung, aber durchaus von Vorteil. Wichtig sei dafür, über eine Schokoladenseite für Pressetermine und TV- Anfragen zu verfügen.

Essensmarkerl und Chauffeur als Benefit

Geboten werde dem künftigen Bundeskanzler ein Bruttogehalt von 21,715,70 Euro, ein Büro im Herzen Wiens sowie ein Dienstwagen mit Chauffeur. Nicht zu vergessen seien aber auch die Essensmarkerl im Bundeskanzleramt sowie die Teilnahme an spannenden Events wie Maibaumaufstellen, Heurigenfest oder Kreisverkehrseröffnungen.

Wie viele Bewerbungen für die offene Stelle bereits eingegangen sind, konnte krone.at am Montagabend nicht in Erfahrung bringen. Zumindest in den sozialen Medien meldeten sich aber bereits einige Interessenten zu Wort. Ob diese ihre Bewerbung auch wirklich abschicken, bleibt abzuwarten...

09.05.2016, 19:47
csb, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung