Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
30.05.2017 - 02:14
Katy Perry, Taylor Swift und Nicki Minaj liefern sich gerade einen Zickenkrieg auf Twitter.
Foto: APA/EPA/NINA PROMMER, Jordan Strauss/Scott Roth/Invision/AP,

Perry, Swift und Minaj liefern sich Zickenkrieg

23.07.2015, 13:31
Zickenkrieg zwischen Taylor Swift, Katy Perry und Nicki Minaj! Zuerst lagen die Rapperin und der Countrystar auf Twitter im Clinch. Der Grund: Nicki Minaj, deren Video zu "Anaconda" nicht als "Video des Jahres" bei den VMAs nominiert ist, ätzte gegen Taylor Swift, die Preise würden nur an ein bestimmtes Klientel richten. Und jetzt mischt sich auch noch Swifts Lieblingsfeindin Katy Perry in die öffentliche Schlammschlacht ein.

"Wenn dein Video sehr dünne Frauen feiert, dann wirst du auch für das 'Video des Jahres' nominiert", ätzte Nicki Minaj, nachdem die Nominierungen für die MTV Video Music Awards, die Ende August vergeben werden, bekanntgegeben wurden.

Gemeint hat Minaj damit wohl den Clip von Taylor Swift zum Song "Bad Blood", in dem die Sängerin ihre Modelfreundinnen Gigi Hadid, Karlie Kloss oder Cara Delevingne versammelte. Doch die Rapperin legt noch nach. Zudem seien schwarze Künstler benachteiligt worden, ist sich Nicki Minaj sicher.

Daraufhin fühlte sich Swift angesprochen und feuerte zurück, sie habe doch Minaj immer unterstützt und es sähe ihr gar nicht ähnlich, Frauen gegeneinander aufzuhetzen.

Und wenn zwei sich streiten, mischt sich natürlich eine Dritte ein: Katy Perry twitterte nun, dass sie es ironisch finde, das Frauen- gegen- Frauen- Argument vorzubringen, weil eine der Beteiligten doch davon Profit daraus schlägt, eine andere fertigzumachen. Damit rechnet die Sängerin mit Swifts Song "Bad Blood" ab. Immerhin ist dieser ein Scharfschuss gegen Perry, da die beiden Sängerinnen schon seit einer Weile verfeindet sind.

Und schließlich wunderte sich die Katy Perry noch darüber, dass Rihanna mit ihrem "Bitch Better Have My Money"- Clip, in der sie eine weiße reiche Frau entführt und erniedrigt, ohne Nominierung geblieben ist. Klingt nach einer Schlammschlacht, die so schnell nicht vorbei ist...

23.07.2015, 13:31
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum