Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 17:07
Foto: EPA

Neue Hinweise zum Tod von Prinzessin Diana

18.08.2013, 08:55
16 Jahre nach dem Tod von Prinzessin Diana in Paris geht die britische Polizei neuen Hinweisen zu der Tragödie nach. Ermittler überprüften die "Relevanz und Glaubwürdigkeit" von Informationen, die zum tödlichen Autounfall von Diana und ihrem damaligen Begleiter Dodi al-Fayed 1997 eingegangen seien, teilte Scotland Yard am Samstagabend mit. Nach Medienberichten geht es um Angaben, wonach ein britischer Militärangehöriger die Prinzessin ermordet haben könnte.

Es handle sich nicht "um die Wiedereröffnung der Untersuchung", betonte die britische Polizei. Die Prüfung falle auch nicht unter die "Operation Paget", in der zahlreiche Verschwörungstheorien zum Tod Dianas untersucht worden waren - etwa, dass sie durch den britischen Geheimdienst im Auftrag des Königshauses ermordet worden sein soll. Die Untersuchung hatte 2006 ergeben, dass alle diese Vermutungen ohne Grundlage seien. Scotland Yard wollte am Samstag keine weiteren Details zu den neuen Hinweisen nennen.

Ex- Soldat lieferte neue Hinweise

Die britische Nachrichtenagentur Press Association berichtete unterdessen unter Berufung auf eine Quelle im Militär, die früheren Schwiegereltern eines ehemaligen Soldaten hätten Informationen weitergegeben, über die dieser in der Vergangenheit gesprochen habe. Die Informationen seien von der britischen Militärpolizei an Scotland Yard weitergereicht worden.

Der TV- Sender Sky News berichtete, die Hinweise beinhalteten Bezüge zu Dianas Tagebuch und zur britischen Spezialeinheit Special Air Service. Weder das Königshaus noch das Verteidigungsministerium wollten sich auf Anfrage zu den Informationen äußern.

"Grobe Fahrlässigkeit" als offizielle Unglücksursache

Die Ex- Frau des britischen Thronfolgers Prinz Charles, ihr Begleiter Dodi al- Fayed sowie der Chauffeur Henri Paul waren am 31. August 1997 bei einem Autounfall in einem Pariser Straßentunnel ums Leben gekommen. Diana ist die Mutter von Prinz William und Prinz Harry. Sie hatte Charles 1981 geheiratet. Das Paar trennte sich 1992 und ließ sich vier Jahre später scheiden.

Offizielle Untersuchungen in Frankreich und Großbritannien waren in der Vergangenheit zu dem Schluss gekommen, dass Diana und ihr Begleiter auf der Flucht vor Fotografen und durch die "grobe Fahrlässigkeit" ihres Fahrers verunglückten. Dodis Vater, der Milliardär und ehemalige Harrods- Besitzer Mohammed al- Fayed, hatte stets behauptet, das Paar sei ermordet worden.

Mohammed al- Fayed "interessiert am Ergebnis"

Al- Fayed sei "interessiert am Ergebnis" der Prüfung der neuen Dokumente, erklärte ein Sprecher des ägyptischen Milliardärs am Samstagabend. Al- Fayed habe Vertrauen in die britischen Ermittler, dass sie gründlich vorgehen würden, so der Sprecher.

18.08.2013, 08:55
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum