Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 18:36
Bei den MTV Europe Music Awards zündete sich Miley auf der Bühne einen Joint an.
Foto: APA/EPA/ANP FILE/Sven Hoogerhuis POOL

Miley Cyrus: Googeln ist gefährlicher als Kiffen

01.09.2014, 13:55
Im letzten Jahr hat sich Miley Cyrus auf der Bühne der MTV Europe Music Awards einen Joint angezündet - und damit einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Jetzt bekennt sich die Sängerin in einem Interview offen zu ihrem Marihuana-Konsum und stellt gleichzeitig eine überaus gewagte These dazu auf.

Fans von Miley Cyrus wissen es schon längst: Die 21- Jährige ist dem Konsum von Marihuana nicht abgeneigt. Immer wieder veröffentlicht die Sängerin auf Twitter, Instagram und Co. nämlich Schnappschüsse, die sie beim Drehen oder Rauchen von Joints zeigen. Den Höhepunkt der Provokation jedoch erreichte Miley, als sie sich im letzten Jahr bei den MTV Europe Music Awards auf der Bühne einen Joint anzündete. Eine Welle der Empörung brach über den einstigen "Hannah Montana"- Star herein.

Und Miley? Die kann die Aufregung über ihren Drogenkonsum einfach nicht verstehen - und bekennt sich jetzt sogar in einem Interview mit dem australischen TV- Sender Channel Seven zu ihrer Vorliebe für Marihuana. Warum sie diese immer wieder mit ihren - oftmals minderjährigen - Fans teile, wollte man dort von ihr wissen. Die Antwort: "Weil ich damit aufwuchs, dass wir Marihuana nicht für etwas Schlechtes hielten." In ihren Songs wolle sie allerdings nicht für Drogen werben, räumt Miley weiter ein. Auch wolle sie Kinder nicht dazu animieren, zu Drogen zu greifen.

Als der Interviewer schließlich kritischer zu den Auswirkungen von Marihuana nachfragte, stellte Miley schließlich eine These auf. "Wissen Sie, was wirklich dem Gehirn schadet?", fragt sie. "Auf Google nach seinem Namen zu suchen oder Kommentare auf Facebook zu lesen." Ihre Schwester etwa sei erst 14 Jahre alt, werde aber in Facebook- Kommentaren bereits als "Schlampe" bezeichnet. "Ich denke, das schadet dem Gehirn", so Miley Cyrus abschließend.

01.09.2014, 13:55
dal
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum