Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.02.2017 - 22:08

Holmes verklagt US- Magazin auf 50 Millionen Dollar

03.03.2011, 09:07
Katie Holmes will es nicht länger auf sich sitzen lassen, dass die Klatschpresse üble Lügen über sie verbreitet. Nun holt die Schauspielerin zum Rundumschlag aus und verklagt das US-amerikanische "Star"-Magazin auf 50 Millionen Dollar. Dieses hatte auf seinem Titelblatt berichtet, dass die Gattin von Tom Cruise drogenabhängig sei.

"Von allen Artikeln über mich, die kontinuierlich veröffentlicht wurden, ist dieser Fall jenseits aller Grenzen des guten Geschmacks. Die Herausgeber wussten, dass diese unerhörte Geschichte falsch war, und druckten sie dennoch, um ihre Magazine zu verkaufen", richtete sich Katie Holmes in einem Statement an die Internetplattform "PopEater".

Das Foto auf dem Titelblatt zeigte Holmes müde und ausgelaugt, daneben war zu lesen: "Der Albtraum der Abhängigkeit: Katie im Drogenrausch! Der wahre Grund, warum sie Tom nicht verlassen kann." Im Inneren des Magazins veröffentlichte das Magazin einen Artikel, der nicht ausdrücklich behauptet, dass Holmes Drogen nimmt, sondern vielmehr darauf verweist, dass sie während der Scientology- Sitzungen einen "E- Meter" verwende. Mit diesem Gerät sollen zurückliegende - zum Beispiel mit emotionalem und körperlichem Schmerz verbundene – Erlebnisse aufgespürt werden. In ihnen sollen nämlich laut Scientology die meisten psychischen Schwierigkeiten zugrunde liegen.

Die Anklage beschreibt nun, dass Katie Holmes von dem Magazin diffamiert worden sei. Und laut ihrem Sprecher hätte sich die Schauspielerin zum Einreichen dieser Klage verpflichtet gefühlt, "um ihr Ansehen zu rechtfertigen, nachdem die amerikanische Zeitung sich verweigert hätte, diese bösartigen Lügen über sie zu widerrufen".

Das "Star"- Magazin steht indes weiterhin hinter seiner Coverstory. Zwar hätten sie bis jetzt noch keine gerichtlichen Unterlagen erhalten, aber das Magazin "steht voll und ganz hinter der redaktionellen Integrität dessen, was über Frau Holmes und ihren kontroversen Gebrauch des 'E- Meter' veröffentlicht wurde", hieß es vonseiten des US- Magazins gegenüber "PopEater".

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum