Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 13:50
Whitney Houston und Tochter Bobbi Kristina Brown
Foto: AP

Bobbi Kristina: Aufweckversuch endet dramatisch

26.02.2015, 08:53
Bobbi Kristina Brown wurde am Mittwoch einem Bericht zufolge für kurze Zeit aus dem künstlichen Koma geholt, erlitt jedoch angeblich gefährliche Krämpfe, sodass sich die Ärzte entschlossen haben sollen, sie wieder ins Koma zu versetzen.

Ein Vertrauter der Familie bestätigte gegenüber dem amerikanischen Promi- Magazin "People", dass sie zu keinem Zeitpunkt ansprechbar gewesen, stattdessen von schweren Anfällen geschüttelt worden sei. Seit die Tochter von Whitney Houston am 31. Jänner bewusstlos in ihrer Badewanne gefunden wurde, wird sie künstlich am Leben gehalten.

"Das ist ein schrecklicher Rückschritt"

Die Gebete, zu denen die Familie aufgerufen hat, scheinen bislang nicht gewirkt zu haben. Dr. Subhashini Ramesh, Professor an der Georgia Regents University, erklärte dem Magazin, dass Patienten aus dem Koma geholt werden, wenn sich der Zustand der Person entweder gebessert habe oder wenn die Ärzte sehen wollen, wie der Patient reagiert.

Ein Insider erklärte: "Das ist ein schrecklicher Rückschritt. Jeder dachte, dies sei das Zeichen, dass sie es geschafft habe. Wir waren alle sehr optimistisch. Ihren Vater Bobby trifft es hart. Er war sich sicher, dass es ein guter Tag werden würde. Bitte, jeder muss für Krissi beten. Es interessiert mich nicht, welche Religion du hast oder ob du überhaupt einer Religion angehörst. Schicke uns deine Gedanken, deine Gebete, deine Genesungswünsche. Schicke alles, was du hast. Bitte."

Bobbi Kristina: Unfall oder Selbstmordversuch?

Seit Bobbi Kristina im Krankenhaus liegt, melden sich vermehrt Vertraute zu Wort, die behaupteten, Brown sei von diversen Drogen, Schmerzmitteln und Antidepressiva abhängig gewesen. Angeblich stieg sie unter Einfluss von diesen in die Badewanne, da sie versucht haben soll, sich umzubringen. Ihre Mutter war unter ähnlichen Umständen ums Leben gekommen.

26.02.2015, 08:53
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum