Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
28.06.2017 - 11:30
Foto: Viennareport

Amy vermasselt Auftritt und zeigt ihre Ballon- Brüste

27.10.2009, 14:56
Die britische Sängerin Amy Winehouse hat sich wieder einmal zum Fremdschämen benommen. Bei der Vergabe eines Musikpreises in London verpasste sie lallend und torkelnd ihre Laudatio, pöbelte Rocker Robert Plant an und zeigte der Welt später dann auch noch ihre neuen 39.000-Euro-Silikonbrüste. Außerdem gibt es Gerüchte, sie hätte ihren Ex-Ehemann wieder geheiratet.

Die 26- Jährige, die ihre Drogenabhängigkeit angeblich hinter sich hat, sollte am Montag bei den "Q Awards" in London eine Laudatio halten. Allein, die "Back To Black"- Sängerin im tief dekolletierten, roten Kleid kam erst auf die Bühne, als sich die Preisträger bereits bedankten.  

Das Video des peinlichen Auftritts kannst du oben ansehen!

Die gerade von einem eilends herbei geholten DJ ausgezeichnete Band The Specials verließ schon wieder die Bühne, da begann Winehouse erst zu sprechen: "Meine Damen und Herren, Sie sind schon auf Millionen solcher Veranstaltungen gewesen, aber The Specials sind großartig. Spenden Sie Applaus für die Band mit der meisten Inspiration aller Zeiten." Ihre Ausrede fürs Zuspätkommen: "Ich habe mir meine Haare gemacht."

Nach der verkorksten Preisübergabe soll Winehouse auf ihrem Sitzplatz vor der Bühne mehrere Dosen Starkbier getrunken haben. Als Rockmusiker Robert Plant seinen Preis für einen herausragenden Beitrag zur Musik entgegennahm, unterbrach sie seine Dankesrede und pöbelte "Du bist ein komischer Vogel."

Nach der Show lud Winehouse ihr 13- jähriges Patenkind Dionne Bromfield noch zum Abendessen ins Gaucho- Restaurant ein. Für das Dinner hatte die Sängerin sich umgezogen und war in eine knallenge Korsage geschlüpft. Beim Verlassen des Lokals posierte Winehouse dann vor den Fotografen, um ihre erst kürzlich von Körbchengröße B auf D vergrößerten Ballon- Brüste herzuzeigen, die aus dem allzu knappen Oberteil hervorquollen. Kolportierte 39.000 Euro soll sie die Busen- Vergrößerung gekostet haben.

Unterdessen rätseln Freunde der Sängerin, ob sie ihren Ex- Mann Blake Fielder- Civil ein zweites Mal geheiratet hat. Am Wochenende änderte sie auf ihrem Facebook- Profil ihren Status von "Single" auf "verheiratet" und nahm Gratulationen entgegen. 

Foto: Viennareport

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum