Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 08:16
Weihnachtszauber vor dem Goldenen Dachl in Innsbruck
Foto: Advent in Tirol

Advent in den Tiroler Bergen

23.11.2015, 07:13

Wenn der erste Schnee fällt, schauen Tirols Berge wie die Kulisse für eine alpenländische Krippe aus. Im Tal verbreiten auf den Adventmärkten die Anklöpfler und Weisenbläser bei "Kiachl" mit Kraut Weihnachtsstimmung.

"Bitte hinten anstellen!" Jetzt erst bemerken wir die lange Menschenschlange vor dem Kiachl- Stand. Wir befinden uns in der schmucken Altstadt von Innsbruck. Der Weihnachtsbaum vor dem Goldenen Dachl glitzert mit den Schindeln des Innsbrucker Wahrzeichens um die Wette. Mittelalterliche Arkadengänge bilden den Rahmen für die 70 Stände des größten Adventmarktes in der Tiroler Landeshauptstadt. Mit Blick auf die schöne Szenerie wartet man gerne ein paar Minuten. Mit flinken Händen schmeißen die Damen die ausgezogenen Germteigkrapfen - genannt Kiachln - ins heiße Fett. Sie dürfen erst wieder an Land, wenn ihr Rand goldgelb ist. Jetzt muss man sich entscheiden! Süß - mit Preiselbeermarmelade und viel Zucker - oder deftig - mit frischem Sauerkraut. Die Köstlichkeit ist untrennbar mit dem Tiroler Advent verbunden. So wie die Weisenbläser und die Anklöpfler, die durch die Dörfer ziehen und die Kunde vom nahenden Weihnachtsfest verbreiten.

Anklöpfler in Kufstein
Foto: Advent in Tirol

Weihnachtsmarkt mit Weitblick

All diese Traditionen werden auf den Adventmärkten im ganzen Land gepflegt. Wer Tradition gerne mit Moderne verbindet, der kann in die neue Hungerburgbahn von Star- Architektin Zaha Hadid einsteigen und sich zum höchstgelegenen Adventmarkt der Stadt auf die Hungerburg kutschieren lassen. Der Blick auf die weihnachtlich erhellte Stadt ist spektakulär.

Etwas anderer Adventkalender

Auch Tirols größte Altstadt in Hall weiß in der Adventzeit zu beeindrucken. Nicht mit Bling- Bling, sondern mit edler Zurückhaltung. Sanft glitzernde Spiegelsterne weisen den Besuchern den Weg durch die schmalen Gassen zum Christkindlmarkt. Die Fassaden der alten Häuser ziert ein etwas anderer Adventkalender, der die Stadt Tag für Tag ein bisschen heller macht. Kamel "Ali" ist der Liebling der Kinder und sorgt für orientalisches Flair zwischen Glühweinstand und Kirchturm.

Die Innenstadt von Hall wird zum Adventkalender.
Foto: Advent in Tirol

Wer wissen will, wie das berühmteste Weihnachtslied in die Welt getragen wurde, der muss ans Ende des Zillertals reisen. Dort - in einem kleinen Waldstück - wird die Geschichte von "Stille Nacht" und den Strasser Sängern aus dem Zillertal erzählt. Die glockenhellen Stimmen der Strasser- Kinder waren es, die mit dem Lied auf einem Weihnachtsmarkt in Leipzig die Menschen rührten und so den weltweiten Siegeszug der bescheidenen Weise auslösten.

Eine ganze Stadt im Kerzenschein

Von den "Lied- Bringern" zu den "Licht- Bringern" ist es im Tiroler Advent nicht weit. Die Zwergstadt Rattenberg am Inn besticht mit einer beeindruckenden historischen Kulisse. An den Wochenenden vor Weihnachten gehen auf den Wegen der Altstadt die Straßenlaternen aus. Dann kommen die "Licht- Bringer". Bei Kerzenschein und Lagerfeuer erzählt die Stadt ihren Besuchern, wie's früher war. Auch die Anklöpfler treffen wir hier wieder. Sie singen ein Lied über die Ankunft des Heilands. Ganz warm wird's ums Herz.

Altes Handwerk auf der Festung

Von der Glasstadt Rattenberg zur Festungsstadt Kufstein sind es knapp 50 Kilometer. In der Adventzeit kommt dort wie da das historische Erbe zur Geltung. Majestätisch thront die Festung über Kufstein. An den Wochenenden vor dem Fest wird sie zur "Christkindl- Werkstatt". Wer die Stufen zur Festung erklimmt, darf Handwerkskünstlern über die Schulter schauen. Hier sitzen sie und werken wie die fleißigen Wichtelmänner. Hier kann man sehen, wie Doggln entstehen. Die traditionellen Tiroler Allwetter- Schuhe sind gemütlich und strapazierfähig. Vielleicht eine Geschenkidee für Weihnachten!

INFO

Acht Märkte gehören zu "Advent in Tirol": Innsbruck, Hall, Rattenberg, Mayrhofen, St. Johann, Kufstein, Kitzbühel und Lienz. Programme und Angebote: www.adventintirol.com ,  Preisbeispiele: 3 Übernachtungen inkl. HP und Programm z.B. in Kufstein ab 225 €. Oder: 1 Nacht in Innsbruck mit Frühstück ab 69 € pro Person inkl. Willkommensgeschenk und 1 Berg- und Talfahrt mit der Nordkettenbahn.

23.11.2015, 07:13
Claudia Thurner, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum