Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 15:28
Nationalratspräsidentin und Hypo-U-Ausschuss-Vorsitzende Doris Bures
Foto: APA/HERBERT NEUBAUER

Erste Befragungsprotokolle online abrufbar

01.05.2015, 13:14
Nach einigem Warten auf die Aussagen bisheriger Auskunftspersonen im Hypo-U-Ausschuss sind seit Donnerstag die ersten Befragungsprotokolle online. Auf der Homepage des Parlaments können interessierte Steuerzahler die Ausführungen der befragten Hypo-Alpe-Adria-Staatskommissärinnen, quasi staatliche Aufpasserinnen in der Skandalbank, finden.

Die erste Auskunftsperson war am 8. April Sabine Kanduth- Kristen, die Teile ihres Protokolls beeinsprucht hatte. Diese Möglichkeit bietet die neue Verfahrensordnung für U- Ausschüsse als Minderheitenrecht. Außerdem kann man vom selben Ausschusstag die Ausführungen ihrer Nachfolgerin in der Staatskommissärinnen- Funktion, Angelika Schlögel, nachlesen und vom 14. April findet sich die Befragung der Stellvertreterin beider Kommissärinnen, Monika Hutter. 

Ungeschwärzte Akten nachgefordert

Am Donnerstagabend wurde im U- Ausschuss auch gefordert, dass Finanzministerium und "Banken- ÖIAG" Fimbag die geschwärzt übermittelten Akten noch einmal in brauchbarer Form ans Parlament schicken. Damit hat man den ersten Schritt gesetzt, damit letztlich der Verfassungsgerichtshof entscheiden kann, ob Schwärzungen zulässig sind oder nicht. Am Montag geht es weiter.

Nachdem der Sitzungstag am Mittwoch turbulent geendet hatte, haben sich die Fraktionen nun zusammengerissen und letztlich einstimmig beschlossen, die Akten nachzufordern. Die zweiwöchige Frist dafür beginnt am Montag zu laufen. Der einstimmige Beschluss sei ein "gutes gemeinsames Zeichen", sagte die Ausschuss- Vorsitzende, Nationalratspräsidentin Doris Bures.

Mehr Klarheit angeblich noch vor der Sommerpause

Der Ausschuss sei der Meinung, dass es nicht zulässig sei, Unterlagen in Zusammenhang mit der Hypo zu schwärzen, bekräftigte Bures. Weil davon auszugehen ist, dass auch Finanzministerium und Fimbag bei ihrer Rechtsmeinung bleiben, wird die Sache vor dem Höchstgericht landen. Dieses wird dann in einem Schnellverfahren entscheiden, Ausschuss- Mitglieder rechnen noch vor dem Sommer mit Klarheit.

01.05.2015, 13:14
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung