Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 14:27
Foto: APA/Dietmar Stiplovsek

Zwergen- Krimi: SPÖ hat Belohnung ausgesetzt

26.08.2014, 08:48
Der Raub von 400 SPÖ-Gartenzwergen in Vorarlberg, der sogar der britischen BBC einen Bericht wert war, harrt weiter einer Aufklärung. Während die SPÖ die ÖVP beschuldigt, mit der Aktion den Landtagswahlkampf der Roten stören zu wollen und nun sogar eine Belohnung für sachdienliche Hinweise ausgelobt hat, weist die Volkspartei alle Anschuldigungen zurück. Das sei Blödsinn, man habe Besseres zu tun, so der knappe Kommentar aus der Landeszentrale.

Wie berichtet, waren in der Nacht auf Sonntag rund 400 Gartenzwerge, die auf Laternenmasten zwischen Rankweil und Bregenz befestigt waren, verschwunden. "Diesmal darf's ein Roter sein" und "Zwegenaufstand" - mit diesen Aufschriften auf kleinen Taferln wollen die Sozialdemokraten mit ihren kleinen "Coolmen" einen bleibenden Eindruck im laufenden Wahlkampf hinterlassen und gegen die befürchteten Stimmverluste ankämpfen.

Insgesamt 20.000 Gartenzwerge bestellt

Zwar könnte es durchaus sein, dass der ganze Zwergen- Krimi auf einem Missverständnis basiert: Die SPÖ hatte den Wählern freigestellt, die Gartenzwerge mitzunehmen - freilich erst nach der Wahl. Doch eine so konzentrierte Aktion könne nur vom politischen Konkurrenten durchgeführt worden sein, ist sich Landesgeschäftsführer Reinhold Einwallner sicher. Nun habe die SPÖ eine Belohnung von 1.000 Euro für Hinweise auf den Verbleib der "Coolmen" ausgelobt, so Einwallner. Insgesamt hatte die SPÖ 20.000 Zwerge bestellt.

ÖVP: "Wir haben Wichtigeres zu tun"

Am Montag äußerte sich auch VP- Landeshauptmann Markus Wallner zur Causa - wenn auch nur knapp: "Ich habe anderes im Kopf, als mich um die SPÖ- Zwerge zu kümmern", so Wallner, der jede Schuld von seiner Partei wies. ÖVP- Landesgeschäftsführer Dietmar Wetz schüttelte im Interview mit dem ORF nur den Kopf: "Die Vorwürfe der SPÖ, wir hätten ihre Zwerge entwendet, sind völlig absurd und werden von mir entschieden zurückgewiesen. Wir haben im Wahlkampf jedenfalls Wichtigeres zu tun, als uns um Zwerge der SPÖ zu kümmern."

26.08.2014, 08:48
red/Kronen Zeitung/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum