Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 13:47
Foto: APA/ERWIN SCHERIAU, Krone-Grafik

Wir hätten euch gern als Wähler - sind aber zu gut

28.08.2016, 18:52

In 48 Stunden zeigte sich nun ganz gut der Zustand der österreichischen Sozialdemokratie: Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil erhielt viel Zustimmung für seine Analyse, dass Angela Merkels Einladungspolitik "unverantwortlich" sei . Etwas weniger positive Resonanz, ja eigentlich fast keine folgte dann auf die Aussagen des Kanzlers, der die Einladungspolitik Merkels öffentlich verteidigte.

Es war auch verdammt schwer zu erraten, was genau Kern an Merkels Asylpolitik so extrem toll findet - vielleicht, dass die deutsche Kanzlerin noch immer die ganze Welt einlädt, aber täglich Ghanaer und Somalier heimlich über die Grenze nach Österreich zurückschieben lässt?

Kern will Bootsflüchtlinge sofort zurückschicken

Wenige Stunden später kam dann noch ein weiteres Statement von SPÖ- Parteichef Kern: Flüchtlinge, die auf offenem Meer gerettet werden, sollen künftig sofort in ihre Herkunftsländer zurückgebracht werden. Der Satz kommt uns allen nicht neu vor, immerhin hat das schon vor Monaten auch Sebastian Kurz gefordert. Und auch Werner Faymann. Aber damals war das ja noch böse, jetzt kam der gleiche Satz von einem "Guten"...

Klar: Die SPÖ möchte wieder mehr Zustimmung, mehr Großpartei- Feeling, wieder "good vibes" aus der Bevölkerung. Das ist verständlich. Und das wollte ja auch schon Werner Faymann...

Dunkelrote "Ultras" träumen von der Willkommenspolitik

Doch die Österreicher sind nicht dumm: Sie spüren, wie schwer's diejenigen Sozialdemokraten innerparteilich haben, die ihre Sorgen tatsächlich ernst nehmen. Die für klare Obergrenzen, für Grenzkontrollen stehen und gegen den Berliner "Wir schaffen das"- Schmus auftreten. Eine Minderheit in der SPÖ kämpft nämlich noch immer hartnäckig gegen jeden Versuch einer volksnahen Politik - und diese Gruppe findet sich auch in der Nähe des Kanzlers: Die dunkelroten "Ultras" träumen weiterhin ihren "Refugees Welcome"- Traum.

Sie ignorieren dabei horrende Kosten, sie riskieren mit ihrer Blauäugigkeit den weiteren Aufstieg der FPÖ, sie beschwichtigen gewaltige Gefahren. Sie fühlen sich pudelwohl in ihrer "Wir sind die Elite"- Haltung und klopfen sich dabei noch gegenseitig auf die Schultern: "Wir hätten euch zwar gern als Wähler - aber wir sind viel zu gut für euch." Darin schwingt auch noch mit, dass jeder mittelbelichtete Wähler das "eh alles nicht versteht". Tolle Strategie. Bis die SPÖ dann unter 24 Prozent liegt. Oder noch darunter.

Und wie groß ist die Chance, dass in der Bundespartei und auch in der Wiener SPÖ noch jemand vor dem totalen Zerbröseln dieser Fraktion durchgreift?

28.08.2016, 18:52
Richard Schmitt, Chfredakteur Krone Multimedia
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum