Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 13:20
So sieht das Ebola-Virus unter dem Mikroskop aus.
Foto: APA/DANIEL LIEBL, AP

Tirol: Ebola als Todesursache ausgeschlossen

18.08.2014, 16:42
Entwarnung in Tirol: Der Verdacht, dass das tödliche Ebola-Virus für das Ableben einer 48-jährigen Britin verantwortlich ist, hat sich Montagnachmittag nicht bestätigt. Die Frau war in der Nacht auf Samstag in ihrer Wohnung in Vomp tot aufgefunden worden. Erst kürzlich war sie von einer Reise aus Nigeria zurückgekehrt.

"Die Wahrscheinlichkeit, dass das Ebola- Virus für den Tod der Frau verantwortlich ist, ist äußerst gering. Wir wollen jedoch jeden Verdacht ausschließen", erklärte Tirols Landessanitätsdirektor Franz Katzgraber, noch bevor die Untersuchungsergebnisse feststanden. Entwarnung kam dann am Montagnachmittag: Das heimtückische Ebola- Virus kann als Todesursache ausgeschlossen werden.

Tote war erst kürzlich in Nigeria

In der Nacht auf Samstag war die Leiche der 48- jährigen Britin in ihrer Wohnung in Vomp aufgefunden worden. Seitdem standen die Ermittler vor einem großen Rätsel. Ein Gewaltverbrechen konnte nämlich von der Polizei schon bald ausgeschlossen werden. Dafür brachte eine andere Nachricht bei den Experten die Alarmglocken zum Schrillen. Die Frau war erst kürzlich von einer Reise aus Nigeria über Deutschland nach Tirol zurückgekehrt.

Aller Grund zur Sorge also. Immerhin grassiert seit Monaten in einigen afrikanischen Staaten das tödliche Ebola- Virus - vorwiegend in Liberia, Guinea und Sierra Leone. Mehr als 1.000 Tote sind bereits zu beklagen. In Nigeria gab es laut Weltgesundheitsorganisation bislang vier Todesfälle.

Entwarnung nach Laboranalyse

Nachdem der Sprengelarzt, der die Leiche der Britin untersucht hatte, eine virale Infektion als Todesursache nicht ausschließen konnte, wurden noch am Samstag Blut- und Harnproben der toten Frau an das Tropeninstitut nach Hamburg geschickt.

Von dort kam dann auch die erhoffte Entwarnung. Eine große Erleichterung auch für all jene, die mit der Toten in Berührung gekommen sind. Eine Obduktion soll nun Aufschluss zur Todesursache geben.

18.08.2014, 16:42
Hubert Rauth, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum