Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 15:59
Vorstoß von Justizminister Brandstetter, Außenminister Kurz und Innenministerin Mikl-Leitner
Foto: APA/ROBERT JAEGER

Maßnahmenpaket im Kampf gegen Gotteskrieger

03.05.2014, 20:51
Mehr als 100 "Heilige Krieger" aus Österreich wanderten bereits - wie berichtet - an die syrische Front, aktuell sorgen zwei ausgerissene Schülerinnen aus Wien für Schlagzeilen. Nun reagiert auch die Politik: Im Kampf gegen radikalen Islamismus und die Rekrutierungen wurde ein gesetzliches Maßnahmenpaket geschnürt.

In Frankreich stehlen zwei Jugendliche die Kreditkarten ihrer Eltern, um ihre Reisen nach Syrien zu finanzieren. In England bangt ein Vater um seine minderjährigen Söhne – auch sie folgten "dem Wunsch Allahs" und zogen still und heimlich in den "Heiligen Krieg".

Sabina S. (li.) und Samra K. (re.) aus Wien
Foto: Interpol

Denselben Weg beschritten, wie mehrfach berichtet, vor Wochen auch Sabina (15) und Samra (16) aus Wien. Auch wenn ihnen – laut angeblich aktueller SMS- Kommunikation – die Situation in Syrien mittlerweile doch nicht mehr so ganz geheuer sein soll, sie demnach Angst hätten und ihnen täglich die Kugeln um die Ohren fliegen würden.

Wie Tausende andere in Europa sind auch die Schülerinnen mit hoher Wahrscheinlichkeit von Islamisten für den Jihad rekrutiert worden. Ein europaweites Problem, auf das jetzt auch die heimische Politik reagiert: Innen- , Außen- und Justizministerium haben sich nun auf ein gesetzliches Maßnahmenpaket geeinigt.

Die wesentlichen Punkte:

  • Doppelstaatsbürgern, die sich an bewaffneten Konflikten ausländischer bzw. terroristischer Gruppierungen beteiligen, soll künftig die Staatsbürgerschaft aberkannt werden können. Im Falle einer einfachen Staatsbürgerschaft stehe diesbezüglich noch das internationale Völkerrecht im Weg, was aber vor dem Europarat zur Diskussion gebracht werden soll.
  • Minderjährige sollen nur mehr mit Zustimmung eines Obsorgeberechtigten in ein Land außerhalb der EU reisen dürfen.
  • Flüchtlingen, die sich nachweislich dem "Heiligen Krieg" angeschlossen haben, wird konsequent der Asylstatus aberkannt.

Innenministerin Johanna Mikl- Leitner dazu: "Das hohe Gut der österreichischen Staatsbürgerschaft darf durch Islamisten nicht missbraucht werden."

03.05.2014, 20:51
Klaus Loibnegger und Christoph Budin, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum